Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

10.08.2011

Solon-Chef warnt vor Insolvenz

Berlin – Der Berliner Solarkonzern Solon hat vor einer Insolvenz gewarnt, sollte er sich nicht mit den Banken über die Verlängerung eines Kredites von 275 Millionen Euro einigen, der Ende des Jahres ausläuft. „Die Gespräche verlaufen gut und konstruktiv“, sagte Solon-Chef Stefan Säuberlich dem „Tagesspiegel“. Er habe den Gläubigern zuletzt den Zeitplan einer Restrukturierung vorgestellt. Er sei zuversichtlich, dass man sich im vierten Quartal auf eine Verlängerung des Kredits verständigen könne. „Gelingt das nicht, wäre das das Ende für Solon“, sagte Säuberlich.

Das Unternehmen hatte am Mittwoch seinen Zwischenbericht fürs erste Halbjahr 2011 vorgelegt. Säuberlich sprach gegenüber der Zeitung von „viel zu hohen Fixkosten“. Daher werde man nun ein schon beschlossenes Restrukturierungsprogramm „noch aggressiver und schneller umsetzen“.

In der Berliner Konzernzentrale wolle Solon Personal abbauen, vor allem in der Verwaltung. Im Vertrieb und der Abteilung für intelligente Energie-Management-Systeme werde man dagegen aufstocken, erklärte er. „Es könnte sogar sein, dass wir im kommenden Jahr mehr Leute in Berlin beschäftigen als heute.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/solon-chef-warnt-vor-insolvenz-25722.html

Weitere Nachrichten

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Weitere Schlagzeilen