Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Solarworld warnt vor drastischen Einschnitten

© dapd

22.02.2012

Solarförderung Solarworld warnt vor drastischen Einschnitten

„Wer hier noch etwas draufsattelt, ist verantwortungslos und schädigt die Solarindustrie“.

Bonn – Der Bonner Solarkonzern Solarworld hat vor neuen drastischen Einschnitten bei der Förderung der Sonnenenergie gewarnt. Ein Unternehmenssprecher sagte der Nachrichtenagentur dapd am Mittwoch, die Förderung von Solaranlagen sei bereits zum 1. Januar um 15 Prozent reduziert worden und solle nach den gesetzlichen Vorgaben zum 1. Juli um weitere 15 Prozent sinken: „Wer hier noch etwas draufsattelt, ist verantwortungslos und schädigt die Solarindustrie am Standort Deutschland.“

Im Streit über die Zukunft der Solarförderung hatten sich Umweltminister Norbert Röttgen (CDU) und Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) zuvor auf einen Kompromiss verständigt. Sprecher beider Minister bestätigten, dass es eine Einigung gebe. Die Einigung soll am Donnerstag vorgestellt werden. Am selben Tag wollen mehrere Tausend Beschäftigte der Branche gegen einen Kahlschlag bei der Solarförderung demonstrieren.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/solarworld-warnt-vor-drastischen-einschnitten-41608.html

Weitere Nachrichten

Heizkraftwerk

© über dts Nachrichtenagentur

Emissionsrechtehandel-Reform Stahlindustrie fürchtet „Kahlschlag“

Die geplante Reform des Emissionsrechtehandels in der EU hat für Entsetzen in Europas Stahlindustrie gesorgt. Standorte und Jobs seien in Gefahr, warnen ...

Bahn-Zentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Pofalla Deutsche Bahn will künftig vor allem in China wachsen

Die Deutsche Bahn (DB) setzt nach Informationen der "Welt" für ihr künftiges Wachstum auf China. Dort will der DB-Konzern in größerem Umfang in das ...

MeinFernbus / Flixbus

© über dts Nachrichtenagentur

Schwämmlein Flixbus will 2017 rund 40 Millionen Fahrgäste transportieren

Der Fernbus-Marktführer Flixbus will im laufenden Jahr rund 40 Millionen Fahrgäste transportieren und spätestens im kommenden Jahr europaweit profitabel ...

Weitere Schlagzeilen