Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Software-Anbieter wächst kräftig

© dapd

22.02.2012

Intershop Software-Anbieter wächst kräftig

Umsatzstärkstes Segment ist das Beratungsgeschäft.

Jena – Der Jenaer Software-Anbieter Intershop hat im vergangenen Jahr seinen Umsatz kräftig gesteigert. Binnen Jahresfrist kletterte der Nettoerlös um 29 Prozent auf 49,2 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Mittwoch vorläufig mitteilte. Grund für den Anstieg seien die positive Entwicklung im Geschäft mit großen Kunden sowie zahlreiche neuer Kunden. Umsatzstärkstes Segment sei das Beratungsgeschäft, hieß es weiter.

In der Folge kletterte das operative Ergebnis (Ebit) um 17 Prozent auf 2,6 Millionen Euro. Nach Steuern verblieben dem Unternehmen 3,0 Millionen Euro. Finanzvorstand Ludwig Lutter sprach von einem weiteren Erfolgsjahr. Auch in Zukunft will Intershop profitabel wachsen. Das Unternehmen beschäftigte zum Jahresende 470 Mitarbeiter.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/software-anbieter-waechst-kraeftig-41538.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Familie Eltern Kinder

© Eric Ward / CC BY-SA 2.0

Skandal Kinderschutzbund kritisiert Steuerpläne der Bundesregierung

Der Deutsche Kinderschutzbund (DKSB) befürchtet ein noch schnelleres Auseinanderdriften der Schere zwischen Arm und Reich, sollte die vom Bundeskabinett ...

Weitere Schlagzeilen