Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

26.11.2009

Social Communitys – Jugendschutz und Spaß

Neutraubling (openPR) – Mit seinen Leitfäden hilft die Social Community Jappy den jugendlichen Nutzern und ihren Eltern beim verantwortungsvollen Umgang mit dem Medium Internet. Die Richtlinien für Jugendliche sind einfach, verständlich und in jugendgerechter Sprache verfasst. Die Leitfäden für Eltern überzeugen durch Übersichtlichkeit – Erziehungsberechtigte können sich dort schnell und umfassend informieren und auch ganz generell orientieren: „So wie Sie Ihrem Kind einst das richtige Verhalten im Straßenverkehr vermittelt haben, benötigt es Hilfestellung und Informationen beim Erwerb einer ausreichenden Medienkompetenz. Ihr Kind muss die „Verkehrsregeln“ und Gefahren des Internets kennen, um sich entsprechend sicher darin bewegen zu können. Eine ausreichende Medienkompetenz umfasst eben nicht nur das Wissen um die enormen Möglichkeiten im Internet, sondern auch die gefahrlose und qualifizierte Nutzung dieses Mediums.“
Dazu gibt Jappy eingängige Regeln an die Hand, die Eltern an ihre Kinder weitergeben können – wie zum Beispiel: „Niemals mit Internetbekanntschaften treffen!“, „Auffällige Gespräche sofort beenden!“, „Anfragen von Talentsuchern ignorieren“, „Gesundes Misstrauen bewahren!“

Jappy warnt eindringlich vor gefährlichen Kontakten im Netz: „Erläutern Sie Ihrem Kind, dass ein Treffen mit einer Internetbekanntschaft sehr gefährlich sein kann. Vermitteln Sie, dass der vermeintliche Freund aus dem Internet im wahren Leben eine fremde Person ist, deren Pläne niemand kennt.“ Aber auch den jugendlichen Nutzern steht Jappy zur Seite und gibt Antworten auf Fragen wie „Gibt es bei meinen Bildern etwas zu berücksichtigen?“ Ja – die Fotos sind von Millionen Surfern einsehbar. Oder: „Wie gehe ich mit meinen Daten wie dem Namen, Telefonnummer, der Adresse um?“ Vorsicht! Niemals an Kontakte geben, die man nicht persönlich und „in echt“ kennt. Zum Thema Belästigung gibt Jappy die klare Anweisung, auf keinen Fall darauf einzugehen, den User auf „Ignore“ zu setzen und damit eine weitere Kontaktaufnahme zu unterbinden.

Dazu Christoph Hilger, Pressesprecher von Jappy.de: „Im Regelfall kann jede Frage, jedes Problem bei Jappy von unseren etwa 200 Moderatoren qualifiziert und meist binnen 24 Stunden beantwortet werden. Für kniffelige Situationen gibt es zudem jedoch die speziell eingerichtete Adresse . Darunter erreichen unsere Mitglieder ein speziell geschultes und mit dem Thema Jugendschutz vertrautes Team, das mit Rat und Tat vor allem jungen Benutzern und interessierten Eltern zur Seite steht.“ Carolin Wimmer, die Jugendschutzbeauftragte von Jappy, erklärt dazu: „Medienanbieter können die Rahmenbedingungen eines qualitativen Jugendschutzes schaffen, nicht aber die Medienerziehung übernehmen. Dies ist die gemeinsame Aufgabe all derer, die pädagogische oder erzieherische Verantwortung tragen. Jappy unterstützt dies durch seine Leitfäden für Jugendliche, Eltern und zukünftig auch für Pädagogen.“

Eine weitere Maßnahme ist ein von Jappy speziell erstellter Flyer für Jugendliche, der beschreibt, wie sich die Jugendlichen bei Jappy praktisch schützen können: Eine Sicherheitsfunktion ist etwa der Button „Regelverstoß melden“ auf jedem User-Profil – und es gibt natürlich die Privatsphäreeinstellungen: So kann ein User eine Verletzung der Netiquette oder andere fragwürdige Inhalte jederzeit und sofort melden – die Jappy-Moderatoren können darauf mit Sanktionen bis hin zur Sperrung des Profils des Dritten reagieren. Auch die Funktion Kontaktfilter unter „Einstellungen“ trägt zur Sicherheit bei. Sie erlaubt es dem User, den Personenkreis, der Zugang zum eigenen Userprofil hat, sehr genau zu definieren und einzuschränken. So kann ein minderjähriger Schüler zum Beispiel „nur Mitglieder unter 18“ zulassen.

Jappy-Jugendschutzbeauftragte Carolin Wimmer weiter: „Der Flyer wird auf Anfrage verschickt und in sozialen Einrichtungen durch Freiwillige des Moderatorenteams bundesweit verteilt. Wir wollen zeigen, dass das Internet bei sachgemäßem Umgang und unter Beachtung gewisser Regeln eine tolle Sache ist und Spaß bringt! Wenn sich Familie und Freunde gemeinsam mit Jappy bzw. den Medienangeboten von Social Communitys auseinandersetzen, trägt dies ganz entscheidend zur Medienkompetenz bei.“

Die Verwendung von Pseudonymen ist aber wohl der wichtigste Beitrag zur Wahrung der Online-Sicherheit – und der Privatsphäre. Dazu Christoph Hilger: „Die Anonymisierung der User durch Nicknamen erschwert die anwendungs-übergreifende Identifizierung der Nutzer durch Freunde bzw. online gemachte Kontakte erheblich. Somit ist automatisch mehr Schutz gewährleistet.“ Hilger räumt aber ein: „Hundertprozentige Sicherheit ist trotz aller technischen Maßnahmen und unseres speziell ausgebildeten Jappy-Teams bei mehr als 8.000 neuen Profilen täglich nicht lückenlos zu erreichen. Die Fürsorge der Eltern kombiniert mit den Sicherheitsmechanismen der Betreiber von Social Communitys bleibt der beste Schutz Jugendlicher im Umgang mit dem Internet: Dann steht dem Spaß nichts mehr im Wege!“

Über Jappy

Jappy ist eine junge eigenständige Social Community, die täglich um mehrere tausend Nutzer wächst und über 1,5 Millionen Mitglieder hat. Jappy wurde vor 8 Jahren gegründet und versteht sich als Netzwerk von Freunden für Freunde. Bisher wurden bei Jappy rund 6 Millionen Freundschaften geschlossen und es werden täglich mehr. Unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Nationalität oder sozialem Hintergrund sollen bei Jappy alle Menschen miteinander kommunizieren können. Diskriminierende und extremistische Äußerungen werden nicht geduldet und streng geahndet. So stellen die Betreiber sicher, dass die Jappy-Community ihre Werte Freundschaft, Toleranz, Spaß und Freiheit ungestört leben kann.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
WhatsApp

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/social-communitys-jugendschutz-und-spass-4037.html

Weitere Meldungen

Alexander Gauland

© über dts Nachrichtenagentur

Gauland Leopoldina-Experten bestätigen AfD-Forderungen

AfD-Fraktionschef Alexander Gauland sieht in den Empfehlungen der Leopoldina zur Lockerung der Maßnahmen in der Coronakrise eine Bestätigung von ...

Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina

© über dts Nachrichtenagentur

Corona-Krise Woidke begrüßt Leopoldina-Vorschläge

Bundesratspräsident Dietmar Woidke (SPD) hat den Fahrplan der Nationalakademie Leopoldina begrüßt und sich für eine allmähliche Lockerung der ...

Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina

© über dts Nachrichtenagentur

Coronavirus Leopoldina-Empfehlungen zum Datenschutz stoßen auf Kritik

Die Empfehlungen der Nationalakademie Leopoldina zu einer möglichen Lockerung von Kontaktbeschränkungen wegen des Coronavirus stoßen auf Kritik. Grund sind ...

Corona-Krise RKI-Chef sieht „einige positive Tendenzen“

Der Präsident des Robert-Koch-Instituts, Lothar Wieler, sieht "einige positive Tendenzen" bei der Eindämmung der Coronavirus-Pandemie. Die Einhaltung der ...

Westbalkan Zehntausende wollen Visum für Deutschland beantragen

Zehntausende Menschen warten derzeit in den Ländern des Westbalkans darauf, Visumanträge für einen Umzug nach Deutschland stellen zu können. Es lägen in ...

RKI-Präsident „Die Entscheidung liegt nicht bei uns“

Der Präsident des Robert-Koch-Instituts, Lothar Wieler, sieht seine Behörde nicht als Taktgeber für Beschlüsse zur Lockerung der Corona-Einschränkungen. ...

HDE Auflagen für Handel müssen wirtschaftlich bleiben

Der Handelsverband Deutschland (HDE) verlangt, dass die Corona-Auflagen für den Handel wirtschaftlich bleiben müssen. Wenn die gesundheitlichen Abwägungen ...

ADAC Historisch wenig Verkehr an den Osterfeiertagen

An den Ostertagen haben sich offenbar die meisten Menschen an die Beschränkungen gehalten, die sich aus der Coronakrise ergeben. In der Folge seien Staus ...

Deutsche Börse Xetra-Handel wegen technischer Störung unterbrochen

Der Großteil des Handels an der Deutschen Börse ist seit Dienstagmorgen wegen einer technischen Störung lahmgelegt. Der Xetra-Handel sei derzeit ...

Bericht Wahlrechtsreform steht vor endgültigem Aus

Die Bemühungen, mit einem neuen Wahlrecht eine weitere Aufblähung des Bundestages zu verhindern, stehen kurz vor dem endgültigen Scheitern. Die von ...

Stamp Schul- und Kita-Start direkt nach Osterferien ausgeschlossen

NRW-Familienminister Joachim Stamp (FDP) hält es für ausgeschlossen, dass schon am kommenden Montag Schulen und Kitas wieder regulär öffnen. Die ...

Corona-Krise Justizministerin gegen längere Isolation von Älteren

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) hat Forderungen eine Absage erteilt, der Coronakrise durch Isolation der Älteren und chronisch Kranken zu ...

RWI-Chef Läden und Schulen unter Auflagen bald öffnen

Christoph Schmidt, Präsident des RWI und Berater in Armin Laschets "Expertenrat Corona", fordert, Schulen und Läden bald wieder zu öffnen. "Das Aufzeigen ...

Lambrecht Freiheiten werden nach Coronakrise wieder hergestellt

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) hat versichert, dass alle freiheitsbeschränkenden Maßnahmen am Ende der Coronakrise wieder zurückgenommen ...

Coronavirus Jetzt zwei Millionen Nachweise weltweit

Weltweit gibt es seit Dienstag über zwei Millionen nachgewiesene Infektionen mit dem Coronavirus. Das geht aus Daten der Johns-Hopkins-Universität hervor, ...

Corona-Krise Frankreich verlängert Ausgangssperre bis 11. Mai

Die französische Regierung hat aufgrund der Coronakrise die landesweite Ausgangssperre bis zum 11. Mai verlängert. Dies sei in dieser Zeit "die einzige ...

SPD Maas wirbt für einheitliche Corona-App in Europa

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hat sich für eine einheitliche Corona-App in der Europäischen Union ausgesprochen. "Wichtig ist, dass wir nicht bei ...

Corona-Maßnahmen SPD-Chef für schrittweise Lockerung

SPD-Chef Norbert Walter-Borjans hat sich für eine schrittweises Lockerung der Beschränkungen in der Coronakrise ausgesprochen. Die Restriktionen in der ...

NRW-Kommunalministerin Bund soll Rettungsschirm auch für Kommunen öffnen

Nordrhein-Westfalens Kommunalministerin Ina Scharrenbach (CDU) fordert, dass der Bund seinen Corona-Rettungsschirm auch für kommunale Unternehmen öffnet. ...

Corona-Krise US-Außenminister kritisiert Chinas Vorgehen

US-Außenminister Mike Pompeo hat das Verhalten Chinas in der Coronakrise kritisiert. "China hat die Informationen nicht rechtzeitig bereitgestellt", sagte ...

Bericht Condor-Verkauf an polnische LOT gescheitert

Der Verkauf der Charterfluggesellschaft Condor an das polnische Luftfahrtunternehmen Polska Grupa Lotnicza (PGL), zu der die Fluglinie LOT gehört, ist ...

Grundrente Coronakrise bringt Zeitplan in Gefahr

Wegen der Coronakrise gerät der Zeitplan der Bundesregierung für die Grundrente in Gefahr: Sachbearbeiter der Rentenversicherung und IT-Fachleute sitzen im ...

Bericht Coronakrise schadet deutschen Landwirten

Der monatelange Ausfall Chinas hat den deutschen Landwirten geschadet. Zwischenzeitlich hätten zwei Drittel der Entladekapazitäten in den chinesischen ...

Corona-Krise Niedersachsens Wirtschaftsminister will Konjunkturprogramm

Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) hat sich für ein Konjunkturprogramm ausgesprochen, um der Wirtschaft nach der Lockerung des ...

VW-Vergleich 95 Prozent aller Berechtigten angemeldet

Das Interesse an einer außergerichtlichen Lösung im Dieselskandal ist offenbar groß. Das zeigen neue Zahlen, über welche die RTL/n-tv-Redaktion berichtet. 250. ...

Corona-App Lambrecht beharrt auf Freiwilligkeit

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) beharrt daruf, dass die Einführung der sogenannten Corona-App auf strikter Freiwilligkeit beruhen muss. ...

Bericht Zahl der Kleinen Waffenscheine nimmt weiter zu

Die Zahl der Kleinen Waffenscheine ist in Deutschland mit Beginn der Coronakrise weiter angestiegen. In den ersten drei Monaten dieses Jahres nahm die Zahl ...

CDU Althusmann erwartet dauerhaften Homeoffice-Boom

Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) erwartet, dass sich die Arbeitswelt in Deutschland nach der Coronakrise spürbar ändern wird. ...

Aufnahme von Flüchtlingskindern Union warnt vor „Sogeffekten“

Unionsfraktionsvize Thorsten Frei hat vor negativen Folgen einer Aufnahme von Flüchtlingskindern aus Griechenland gewarnt. "Mit dieser humanitären Geste ...

Lehrerverband Millionen Schüler durch Schulschließungen abgehängt

Der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger, sieht durch die Schulschließungen der vergangenen Wochen mehrere Millionen Schüler ...

Bericht Bund verkauft Goldmünzen unter Wert

Das Bundesfinanzministerium hat im letzten Jahr Goldmünzen für Preise verkauft, die unter dem jeweiligen Materialwert lagen. Das hat der "Bund der ...

Corona-Krise Lindner und Hofreiter unterstützen Verzicht auf Diätenerhöhung

Die Fraktionsvorsitzenden von FDP und Grünen im Bundestag, Christian Lindner und Anton Hofreiter, haben sich dafür ausgesprochen, auf die für den 1. Juli ...

Leopoldina Bildungseinrichtungen schrittweise wieder öffnen

Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina empfiehlt, die wegen der Coronakrise geschlossenen Bildungseinrichtungen möglichst schnell wiederzueröffnen. ...

Griechische Lager SPD-Chefin pocht auf Aufnahme weiterer Flüchtlinge

SPD-Chefin Saskia Esken dringt auf die Aufnahme weiterer Flüchtlingskinder aus griechischen Lagern. "Im Koalitionsausschuss haben wir mit CDU und CSU ...

Corona-Krise Berliner Verfassungsschutz warnt vor Anschlägen

Der Berliner Verfassungsschutz warnt vor möglichen Anschlägen einzelner Rechtsextremisten im Zuge der Coronakrise. Das berichtet das RBB-Inforadio unter ...

Coronavirus Über 128.000 Nachweise in Deutschland

Die Zahl der insgesamt bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus in Deutschland nähert sich der Marke von 130.000. Laut Abfrage bei den ...

"Systemrelevante Berufe" Göring-Eckardt fordert Lohnkommission

Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt fordert als Lehre aus der Coronakrise die Einrichtung einer Kommission für faire Löhne. "Systemrelevante ...

Corona-Krise Unicef fürchtet Folgen für Kinder

Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (Unicef) fürchtet, dass die Coronavirus-Pandemie zu einer "globalen Katastrophe" für Kinder werden könnte. "Die ...

Grüne Reform der Fernstraßenverwaltung wird sich verzögern

Die Grünen gehen davon aus, dass infolge von Verzögerungen durch die Coronakrise die einheitliche Finanzierung und Verwaltung des deutschen ...