Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

10.04.2010

Smolensk Alle Todesopfer von Flugzeugabsturz geborgen

Moskau – Im russischen Smolensk sind nach dem Flugzeugabsturz, bei dem heute der polnische Präsident Lech Kaczyński ums Leben kam, alle Todesopfer geborgen worden. Das teilte ein Sprecher der Zivilschutzbehörde mit. Unter den 96 Toten befanden sich neben dem Präsidenten und seiner Frau auch hochrangige Mitglieder des Militärs.

Als Absturzursache wird ein Fehler des Kapitäns vermutet. Dem Piloten sei wegen dichten Nebels von der Landung auf dem Flughafen von Smolensk abgeraten worden, berichten polnische Medien. Er habe mehrere Landeversuche unternommen, bevor die Maschine abgestürzte. Der russische Staatschef Dmitri Medwedew beauftragte den Ministerpräsidenten Wladimir Putin umgehend mit einer Untersuchungskommission. Kaczyński war mit seiner Delegation auf dem Weg zu einer Gedenkfeier im russischen Katyn.

Politiker auf der ganzen Welt äußerten ihr Mitgefühl. „Das ganze deutsche Volk trauert mit den polnischen Nachbarn“, sagte Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) und auch die Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zeigte sich „zutiefst bestürzt“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/smolensk-alle-todesopfer-von-flugzeugabsturz-geborgen-9580.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Informationstechnik BSI-Chef Schönbohm will Gütesiegel für Cybersicherheit

Der Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik, Arne Schönbohm, hat ein Gütesiegel für Cyber-Sicherheit gefordert. "Wir brauchen ...

Katja Kipping

© über dts Nachrichtenagentur

Linke Kipping glaubt weiter an rot-rot-grünes Bündnis im Bund

Die Linken-Bundesvorsitzende Katja Kipping will anders als ihre Parteifreundin Sahra Wagenknecht die Hoffnung auf ein rot-rot-grünes Bündnis im Bund nicht ...

Wolfgang Bosbach

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Bosbach will stärkere Einreise-Kontrollen

Der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach hat nach den jüngsten Terroranschlägen in Großbritannien stärkere Einreise-Kontrollen in Deutschland gefordert. Es gehe ...

Weitere Schlagzeilen