Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Fahne von China

© über dts Nachrichtenagentur

25.02.2014

Smog in China Zweithöchste Alarmstufe für 400 Millionen Menschen

Feinstaub-Luftwerte den Grenzwert teilweise um das 20-fache übertroffen.

Peking – Wegen des extremen Smogs in China haben die Behörden im Norden und in den mittleren Regionen des Riesenreichs die zweithöchste Alarmstufe „Orange“ ausgerufen, von der rund 400 Millionen Menschen betroffen sind.

In Peking hatten die Feinstaub-Luftwerte den Grenzwert der Weltgesundheitsorganisation am Dienstag teilweise um das 20-fache übertroffen. Die Einwohner der Millionen-Metropole sollten sich mit Atemmasken schützen, wenn sie vor die Tür müssten, rieten die Behörden.

Bereits seit Tagen haben die Menschen in Nord- und Ostchina mit dem Smog zu kämpfen: Viele Krankenhäuser seien überfüllt mit Patienten, die sich wegen Atemwegsentzündungen, akutem Asthma und Lungenemphysemen behandeln lassen mussten, berichtet das chinesische Staatsradio.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/smog-in-china-zweithoechste-alarmstufe-fuer-400-millionen-menschen-69515.html

Weitere Nachrichten

Parkende Autos in einer Straße

© über dts Nachrichtenagentur

Deutsches Kinderhilfswerk Mehr Spielstraßen wagen

Das Deutsche Kinderhilfswerk fordert zum heutigen Weltspieltag, deutschlandweit die Einrichtung von verkehrsberuhigten Bereichen, sogenannten ...

Helene Fischer 2013 Schleyerhalle

© Fred Kuhles / CC BY-SA 3.0

DFB-Pokal Helene Fischer während Konzert ausgepfiffen

Während eines Kurzkonzerts in der Halbzeitpause des DFB-Pokal-Finales zwischen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt ist am Samstag die ...

Kinder spielen auf einem Schulhof

© über dts Nachrichtenagentur

OECD-Generalsekretär Finanzbildung deutscher Schüler testen

José Ángel Gurría, der Generalsekretär der OECD, sieht Verbesserungsbedarf beim Aufbau der deutschen PISA-Tests: Insbesondere die Frage, wie es um die ...

Weitere Schlagzeilen