Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

07.06.2010

Slowenien Mehrheit für Beilegung von Grenzstreit mit Kroatien

Ljubljana – Die Slowenen haben bei einer Volksabstimmung offenbar mit knapper Mehrheit für eine Beilegung des Grenzstreits mit dem Nachbarland Kroatien gestimmt. Nach Angaben der Wahlkommission votierten nach Auszählung von 97 Prozent der Stimmen 52 Prozent für eine Schlichtung des Grenzstreits durch ein internationales Schiedsgericht. In dem Ergebnis sind jedoch noch nicht die im Ausland lebenden Slowenen und die Briefwähler berücksichtigt, das knappe Ergebnis könnte also noch kippen.

Hintergrund der Abstimmung ist der jahrzehntelange Streit zwischen Slowenien und Kroatien um einen Grenzstreifen an der Adria. Der Konflikt ist eine Folge des Zerfalls des ehemaligen Jugoslawien. Bei der Volksabstimmung waren rund 1,7 Millionen Slowenen zur Wahl aufgerufen, die Wahlbeteiligung lag bei rund 42 Prozent.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/slowenien-mehrheit-fuer-beilegung-von-grenzstreit-mit-kroatien-10712.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Oppermann Trump-Rede war nationalistisch und abstoßend

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann hat die Antrittsrede von US-Präsident Donald Trump scharf kritisiert. "Ich fand die nationalistische ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Oppermann Gabriel kann Wahlkampf wie kein anderer

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann sieht in SPD-Chef Sigmar Gabriel den besten Wahlkämpfer seiner Partei. Eine Woche vor der Kür des ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

Schulz „Unaufgeregt mit Trump zusammenarbeiten“

Ex-EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat nach der Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump zu einer unaufgeregten Zusammenarbeit aufgerufen. ...

Weitere Schlagzeilen