Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

21.12.2009

Sky rechnet für 2010 mit bis zu 170 Millionen Euro Verlust

München – Der Bezahlsender Sky rechnet für das Jahr 2010 mit einem Verlust zwischen 130 und 170 Millionen Euro. Das teilte das Unternehmen heute mit. In diesem Jahr liegt der erwartete Verlust mit 255 bis 265 Millionen Euro noch deutlich höher. Zur Geldbeschaffung hat die Unternehmensleitung angekündigt, zusätzliche Aktien im Nennwert von mehr als 49 Millionen Euro auf den Markt zu bringen. Der Großaktionär News Corp habe sich in diesem Rahmen zu einem Investment von bis zu 120 Millionen Euro verpflichtet, wodurch sich der Anteil der US-Amerikaner an Sky Deutschland auf bis zu 45,4 Prozent erhöhen werde. Im Jahr 2011 sollen dann erstmals schwarze Zahlen geschrieben werden, allerdings müsste dafür das angestrebte Ziel von 2,8 bis 3,0 Millionen Abonnenten erreicht werden. Derzeit haben etwa 2,5 Millionen Kunden Sky abonniert. Der Sender ist besonders für seine Live-Übertragung aller Bundesliga- und Champions League-Spiele bekannt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sky-rechnet-fuer-2010-mit-bis-zu-170-millionen-euro-verlust-5159.html

Weitere Nachrichten

kik-Filiale

© über dts Nachrichtenagentur

Bangladesh Accord Modemarken unterschreiben neuen Vertrag mit Arbeitern

Der Vertrag über die Sanierung der Textilfabriken in Bangladesch, der sogenannte Bangladesh Accord, wird über das Jahr 2018 hinaus verlängert. Damit soll ...

Homosexueller Aktivist

© über dts Nachrichtenagentur

CSU Landesgruppenchefin will gegen „Ehe für alle“ stimmen

CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt wird nach eigenen Angaben im Bundestag gegen die "Ehe für alle" stimmen. "Die Ehe von Frau und Mann steht unter ...

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

Atommülltransport Castor in Neckarwestheim angekommen

Obwohl der erste Atommülltransport am Abend bereits erfolgt ist, will die Gemeinde Neckarwestheim (Landkreis Heilbronn) wegen der Castortransporte beim ...

Weitere Schlagzeilen