Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Autohersteller legt im Januar um zehn Prozent zu

© dapd

10.02.2012

Skoda Autohersteller legt im Januar um zehn Prozent zu

Das ist das beste Januar-Ergebnis in der Unternehmensgeschichte.

Mlada Boleslav – Der tschechische Autohersteller Skoda hat im Januar den Absatz gegenüber dem Vorjahresmonat um 10,2 Prozent auf 75.400 Fahrzeuge gesteigert. Das sei das beste Januar-Ergebnis in der Unternehmensgeschichte, erklärte die VW-Tochter am Freitag am Stammsitz Mlada Boleslav. Skoda wuchs demnach in allen Vertriebsregionen. Überdurchschnittlich stark legte der Autohersteller in Osteuropa zu.

Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann erklärte, Skoda wolle nach dem Rekordabsatz des vergangenen Jahres weiter wachsen. Beliebtestes Modell war im Januar der Kompaktwagen Oktavia vor dem kleineren Fabia.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/skoda-legt-im-januar-um-zehn-prozent-zu-39336.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen