Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Johannes Singhammer

© Deutscher Bundestag / Lichtblick / Achim Melde

07.01.2015

Singhammer CSU-Asylforderungen sind verantwortungsbewusst

Das Schüren von Ressentiments könne man der CSU nicht vorwerfen.

Berlin – Bundestags-Vizepräsident Johannes Singhammer (CSU) hat die Forderungen seiner Partei nach Verschärfung des Asylrechts als gemäßigt verteidigt. Singhammer sagte der „Frankfurter Rundschau“ (Mittwochausgabe): „Beim Thema Asyl haben wir sehr verantwortungsbewusste Worte gewählt.“ Das Schüren von Ressentiments könne man der CSU nicht vorwerfen.

„In Deutschland wird derzeit vor allem über Flüchtlinge und Asyl diskutiert. Es wäre ein Versäumnis für eine Partei, dann darüber nicht zu reden und keine Vorschläge zur Verbesserung der Lage zu machen“, sagte er.

Die CSU-Forderungen waren auch von der katholischen Kirche als zu pauschal kritisiert worden.

Singhammer plädierte für einen offenen Umgang mit den Pegida-Demonstranten. „Man muss genau hinsehen und differenzieren: Was grundfalsch ist, bleibt auch grundfalsch“, sagte er. „Aber es wäre problematisch, alle Demonstranten ausnahmslos pauschal zu politisch Aussätzigen zu stempeln. Wir müssen uns mit deren Sorgen auseinandersetzen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/singhammer-csu-asylforderungen-sind-verantwortungsbewusst-76388.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen