Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

21.12.2011

Vermischtes Silikon-Skandal: Implantate auch in Deutschland gerissen

Berlin – Im Skandal um fehlerhafte Brustimplantate der französischen Firma PIP sind nun auch Deutsche Fälle bekannt geworden.

„Bundesweit sind uns 19 Fälle bekannt, bei denen Implantate des Herstellers PIP in der Brust gerissen waren“, sagte Maik Pommer vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) den Zeitungen der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“. Die Gesamtzahl der Frauen, die in Deutschland PIP-Implantate erhalten haben, sei dem Institut allerdings nicht bekannt.

Ungeklärt ist zudem, ob es einen Zusammenhang zwischen Brustimplantat und den mindestens acht Krebs-Verdachtsfällen in Frankreich gebe. Dort sind rund 30.000 Frauen mit Billigimplantaten versorgt worden. Wie die französische Zeitung „Libération“ berichtet, wollen die Behörden bis Ende der Woche einen entsprechenden Aufruf starten, wonach sich die Frauen ihre PIP-Einlagen offenbar wieder entfernen lassen sollen.

Untersuchungen hatten ergeben, dass die seit 2001 im Umlauf befindlichen Implantate mit einem „hausgemachten Gel“ gefüllt waren, welches das Risiko von Rissen und Entzündungen erhöhe. Durch das Firmeneigene Gel habe das Unternehmen rund eine Million Euro jährlich eingespart.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/silikon-skandal-implantate-auch-in-deutschland-gerissen-31957.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Thomas Oppermann SPD

© Moritz Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

SPD-Fraktionschef Kanzlerkandidat wird Anfang des Jahres nominiert

Während sich in der Union die Anzeichen für eine erneute Kanzlerkandidatur Angela Merkels verdichten, hält die SPD an ihrem Plan fest, den ...

Weitere Schlagzeilen