Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Der bescheidene Überflieger

© dapd

09.02.2012

Sigmund Jähn Der bescheidene Überflieger

Zum 75. Geburtstag des ersten deutschen Raumfahrers Sigmund Jähn.

Berlin – Als erster Deutscher im All war Sigmund Jähn eigentlich ein kosmischer Überflieger. Doch der gebürtige Vogtländer, der aus ärmlichen Verhältnissen stammt und es in der DDR vom Buchdrucker über den FDJ-Funktionär bis zum Jagdflieger und schließlich zum Kosmonauten brachte, ist stets mit beiden Beinen fest auf dem Boden geblieben.

Die Begeisterung, mit welcher der Offizier der Nationalen Volksarmee (NVA) und sein russischer Kommandant Waleri Bykowski nach ihrem gemeinsamen Raumflug 1978 bei ihrer Rundreise durch die DDR empfangen wurden, war echt. Überall wurden die “Himmelsbrüder” stürmisch gefeiert. Niemand musste, wie sonst üblich, zum Jubeln abkommandiert werden. Diese Begeisterung steigerte sich danach nur noch beim Besuch von Michail Gorbatschow zum 40. und letzten Jahrestag der DDR, wo er Erich Honecker zu Reformen ermahnte, da dieser sonst vom Leben bestraft würde.

Die DDR-Partei- und Staatsführung hat Jähn mit Orden und Auszeichnungen überhäuft. Sie sonnte sich gern im Ruhm des Kosmonauten, den die Menschen noch heute vor allem wegen seiner großen Bescheidenheit verehren. Jähn selbst war die Lobhudelei peinlich und zuwider. Er wehrte sich auf seine Art dagegen. So habe er sich, wo es ging, vor widersinnigen Pflichtauftritten gedrückt und oft auch die für ihn vorbereiteten Reden einfach ignoriert und lieber frei gesprochen, gab er nach der Wende zu Protokoll. Im Grunde aber habe er sich “freiwillig vereinnahmen lassen”, da er das System als solches bejaht habe.

“Für mich wurde das Ende der DDR zunächst zum real existierenden Problem”, fasste Jähn nach dem Fall der Mauer seine Situation zusammen. “Ich verlor am 2. Oktober 1990 meine Existenzgrundlage”, fügte er mit Blick auf seine Entlassung als NVA-General hinzu, die aus “strukturellen Gründen” erfolgte.

Ironie der deutsch-deutschen Geschichte: Ausgerechnet der “Republikflüchtling” Ulf Merbold half Jähn, im nun vereinten Deutschland wieder Fuß zu fassen. Merbold, der in Gera und damit nur 32 Kilometer von Jähns Geburtsort Morgenröthe-Rautenkranz zur Welt kam, hatte in der DDR keine Zukunft für sich gesehen und war deshalb kurz vor dem Mauerbau 1961 in den Westen geflohen. Hier arbeitete sich der promovierte Physiker 1983 ohne Staatsauftrag aus eigener Initiative zum ersten bundesdeutschen Astronauten und somit zweiten Deutschen im Weltraum hoch. Auch Merbolds Glaube an ein demokratisches Deutschland, in das er ebenfalls seine alte Heimat eingeschlossen haben wollte, habe sich zu seinen Lebzeiten erfüllt, sagte Jähn zu seinem vogtländischen Landsmann.

Jähn nahm das von Merbold vermittelte Angebot des Vorgängers des heutigen Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) mit Bauchschmerzen an, in Russland als Berater zu arbeiten. Er befürchtete, dass es ihm die Russen verübeln würden, damit “Fahnenflucht” begangen zu haben. Doch diese Sorge war unbegründet. Seine alten russischen Freunde, denen inzwischen auch die Sowjetunion abhanden gekommen war, empfingen ihn im “Sternenstädtchen” (“Star City”) bei Moskau mit offenen Armen und richteten ihm sogar ein eigenes Büro ein. Von hier aus unterstützte der deutsche Kosmosveteran in den 1990er Jahren allein vier deutsche Astronauten bei den Vorbereitungen auf ihre Arbeit in der russischen Raumstation MIR, darunter auch Merbold. Der ist seitdem nach seinen beiden vorangegangenen Missionen mit US-Shuttles der einzige Dreifach-Flieger unter den zehn deutschen Raumfahrern.

Nach seiner Pensionierung ist Jähn nun schon viele Jahre landesweit als gefragter Vortragsreisender und Gesprächspartner unterwegs und vertritt mit seiner Autorität auch international die deutsche Raumfahrt ganz hervorragend.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sigmund-jaehn-der-bescheidene-ueberflieger-39019.html

Weitere Nachrichten

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

317.000 neue Teilnehmer Bamf meldet Rekord bei Integrationskursen

Im vergangenen Jahr haben mindestens 317.000 Menschen einen Integrationskurs neu begonnen. Dies geht aus Daten des Bundesamts für Migration (Bamf) hervor, ...

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Weitere Schlagzeilen