Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Siemens schließt mit Mitarbeitern unbefristeten Beschäftigungspakt

© dts Nachrichtenagentur

22.09.2010

Siemens Siemens schließt mit Mitarbeitern unbefristeten Beschäftigungspakt

München – Der Industriekonzern Siemens hat einen neuen Pakt zur Beschäftigungssicherung mit seinen Mitarbeitern geschlossen. Das Unternehmen bestätigte am Mittwoch entsprechende Medienberichte. Laut Siemens sei die Vereinbarung, die 128.000 Mitarbeiter in Deutschland vor Entlassungen schützt, unbefristet. „Das ist ein klares und langfristiges Bekenntnis zum Standort Deutschland“, erklärte Siemens-Vorstand Peter Löscher.

Mit der Vereinbarung führt Siemens die im September auslaufende Vorgängerregelung vom Juli 2008 zur Standort- und Beschäftigungssicherung fort und weitet die Grundsätze auf den gesamten Konzern aus. Die bisherigen Zusagen sollen laut dem Konzern auch für die deutschen Tochtergesellschaften angewendet werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/siemens-schliesst-mit-mitarbeitern-unbefristeten-beschaeftigungspakt-15508.html

Weitere Nachrichten

Frau mit Kind

© über dts Nachrichtenagentur

Statistisches Bundesamt Zahl der Bezieher von Elterngeld 2016 gestiegen

Im Jahr 2016 haben 1,64 Millionen Mütter und Väter Elterngeld bezogen: Das waren fünf Prozent mehr als im Jahr 2015, teilte das Statistische Bundesamt am ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

DGUV Immer mehr Todesfälle durch Berufskrankheiten

Die Zahl der Todesfälle durch Berufskrankheiten ist gestiegen. 2016 starben nach Angaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) 2.451 ...

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehr sexuelle Belästigung bei „Start-ups“

Mitarbeiterinnen von sogenannten "Start-ups" werden angeblich mehr als doppelt so oft sexuell belästigt wie ihre Kolleginnen in etablierten Unternehmen. ...

Weitere Schlagzeilen