Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Sieben Woche Sperre für Guerrero

© dapd

06.03.2012

Hamburger SV Sieben Woche Sperre für Guerrero

24 Stunden Zeit, gegen die Entscheidung Einsruch einzulegen.

Hamburg – Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Stürmer Paolo Guerrero vom Bundesligisten Hamburger SV wegen einer Tätlichkeit gegen den Gegner für sieben Wochen gesperrt. Da die Sperre bis einschließlich 22. April gilt, wird der 28-jährige Peruaner acht Bundesligaspiele verpassen, da Anfang April ein zusätzlicher Wochenspieltag stattfindet. Der HSV hat nun 24 Stunden Zeit, gegen die Entscheidung Einsruch einzulegen.

Guerrero hatte am vergangenen Samstag im Spiel der Hamburger gegen den VfB Stuttgart (0:4) den Stuttgarter Torwart Sven Ulreich an der Eckfahne mit Anlauf brutal von hinten mit der Sohle voran umgetreten und von Schiedsrichter Peter Sippel Rot gesehen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sieben-woche-sperre-fuer-guerrero-44281.html

Weitere Nachrichten

Martin Schmidt

© über dts Nachrichtenagentur

Fußball Mainz 05 trennt sich von Trainer Martin Schmidt

Der 1. FSV Mainz 05 hat sich von Trainer Martin Schmidt getrennt. Das teilte der Verein am Montag mit. Das vorzeitige Ende der Zusammenarbeit betreffe auch ...

Linienrichter beim Fußball mit Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

2. Bundesliga TSV 1860 rutscht in Abstiegsrelegation

Der VfB Stuttgart und Hannover 96 steigen in der kommenden Fußball-Saison direkt in die Bundesliga auf - Braunschweig muss in die Relegation. Die ...

Spieler von Hannover 96

© über dts Nachrichtenagentur

1. Bundesliga Präsident von Hannover 96 hört doch nicht auf

Der Präsident von Hannover 96, Martin Kind, wird auch nach dem Wiederaufstieg seines Klubs in die erste Bundesliga nicht von seinem Amt zurücktreten. "Ich ...

Weitere Schlagzeilen