Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

12.04.2010

Sieben Tote bei schwerem Zugunglück in Südtirol

Bozen – Bei einem schweren Zugunglück in Südtirol sind heute Morgen mindestens sieben Menschen ums Leben gekommen. Nach Angaben der örtlichen Behörden wurden zudem knapp 20 weitere Personen verletzt, fünf davon schwer. Die Zahl der Opfer könne jedoch noch weiter steigen. Ob auch Deutsche unter den Opfern sind, ist derzeit noch unklar. Ursache für das Unglück, das sich gegen 9 Uhr auf der Strecke zwischen Castelbello und Laces ereignete, war offenbar ein Erdrutsch. Herabstürzende Felsen hatten dort einen Regionalzug erfasst, der auf dem Weg nach Meran war. Zahlreiche Rettungskräfte sind zur Stunde noch für Aufräumarbeiten vor Ort und versuchen, ein Abstürzen der Waggons in den Fluss Etsch zu verhindern.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sieben-tote-bei-schwerem-zugunglueck-in-suedtirol-9613.html

Weitere Nachrichten

Erika Steinbach CDU

© Deutscher Bundestag / CC BY-SA 3.0 DE

Partei-Austritt CDU-Bundestagsabgeordnete Motschmann kritisiert Steinbach

Die Bremer CDU-Bundestagsabgeordnete Elisabeth Motschmann hat Erika Steinbach scharf für deren Austritt aus der CDU kritisiert. In einem Gastbeitrag für ...

Armin Laschet CDU 2014

© Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

NRW-Wahl Laschet schließt GroKo als Juniorpartner von Kraft nicht aus

Der Spitzenkandidat der NRW-CDU, Armin Laschet, würde nach der Landtagswahl im Mai gegebenenfalls auch als Juniorpartner eine Große Koalition mit ...

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

Wetterbedingte Notlage Asselborn fordert schnellere Umverteilung von Flüchtlingen

Angesichts der wetterbedingten Notlage vieler Flüchtlinge hat Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn eine schnellere Umverteilung der Migranten aus ...

Weitere Schlagzeilen