Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Sicherheitsbereich im Flughafen

© über dts Nachrichtenagentur

18.01.2013

Arbeitskampf Sicherheitspersonal am Hamburger Flughafen streikt

120 Mitarbeiter im Ausstand.

Hamburg – Das Sicherheitspersonal am Hamburger Flughafen befindet sich seit dem frühen Freitagmorgen im Streik. Dieser solle den ganzen Tag andauern, wie der zuständige Fachbereichsleiter der Gewerkschaft Verdi, Peter Bremme, sagte.

Hintergrund des Arbeitskampfes sind Tarifverhandlungen, in denen die Gewerkschaft einen Stundenlohn von 14,50 Euro durchsetzen will. Die Arbeitgeber hatten 12,50 Euro je Stunde angeboten.

Insgesamt befinden sich seit Beginn der Frühschicht 120 Mitarbeiter im Ausstand. Reisende müssen sich auf lange Wartezeiten bei der Gepäckabfertigung sowie der Personenkontrolle einstellen. Ab Samstag solle allerdings wieder Normalität herrschen, erklärte Gewerkschafter Bremme.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sicherheitspersonal-am-hamburger-flughafen-streikt-59127.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen