Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Microsoft-Logo auf einem Computer

© über dts Nachrichtenagentur

15.01.2013

Internet Explorer Sicherheitslücke in älteren Versionen geschlossen

Internet Explorer der Versionen 6 bis 8 betroffen.

Berlin – Der Softwareriese Microsoft hat eine Sicherheitslücke in seinem Webbrowser Internet Explorer der Versionen 6 bis 8 geschlossen. Diese könnte ein Angreifer dazu nutzen, um beliebigen Code mit den Rechten des angemeldeten Benutzers auszuführen, wie das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) am Dienstag mitteilte.

Das BSI empfiehlt, das von Microsoft bereitgestellte Sicherheitsupdate umgehend zu installieren. Am einfachsten geschehe dies über die automatischen Windows-Updates. Für den manuellen Weg steht über das Microsoft Security Bulletin MS13-008 derzeit nur ein Sicherheitsupdate für englischsprachige Systeme zum Herunterladen bereit.

Die Versionen 9 und 10 des Internet Explorers sind von der Sicherheitslücke nicht betroffen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sicherheitsluecke-in-aelteren-versionen-geschlossen-59045.html

Weitere Nachrichten

Internet Security Suite 2010

© Steve Byland, 123RF.com

Browser-Erweiterungen Sensible Daten auch zahlreicher Bundespolitiker ausgespäht

Unter den detaillierten Daten von drei Millionen deutschen Internet-Nutzern, die das NDR Magazin "Panorama" (Sendung: Donnerstag, 3. November, 21.45 Uhr im ...

Amazon Versandhaus Leipzig

© Medien-gbr / CC BY-SA 3.0

Datenschutz Voßhoff warnt vor Amazon Echo

Die Bundesbeauftragte für Datenschutz, Andrea Voßhoff, rät bei der Nutzung intelligenter Sprachassistenten wie Amazon Echo zur Vorsicht. Geräte, wie das ...

Facebook Internet

© facebook

Hasskommentare auf Facebook Politiker fordern Ermittlungen gegen Zuckerberg

Wenn Facebook Hasskommentare nicht löscht, sollen deutsche Strafverfolgungsbehörden notfalls gegen Unternehmens-Chef Mark Zuckerberg vorgehen. Das fordern ...

Weitere Schlagzeilen