Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Facebook-Nutzer am Computer

© über dts Nachrichtenagentur

31.12.2012

Facebook Sicherheitslücke bei Silvestergrüßen entdeckt

Lücke inzwischen allerdings behoben.

Menlo Park – Ein britischer Blogger hat eine Sicherheitslücke im Facebook-Dienst „Midnight Deliveries“ entdeckt, mit dem Nutzer des sozialen Netzwerks Freunden im voraus formulierte Silvestergrüße zur richtigen Uhrzeit übermitteln können, auch wenn sich diese in einer anderen Zeitzone befinden.

Der Blogger fand heraus, dass man lediglich die auf der dazugehörigen Webseite befindliche ID einer Grußbotschaft verändern musste, um ähnliche Botschaften von anderen Nutzern lesen zu können.

Facebook reagierte jedoch schnell auf die Sicherheitslücke, entfernte zunächst den Dienst und erklärte, dass man an einer Lösung des Problems arbeite. Wenige Stunden später stellte Facebook den Dienst wieder online, dieses Mal ohne die Sicherheitslücke.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sicherheitsluecke-bei-silvestergruessen-entdeckt-58611.html

Weitere Nachrichten

Facebook Internet

© facebook

Hasskommentare auf Facebook Politiker fordern Ermittlungen gegen Zuckerberg

Wenn Facebook Hasskommentare nicht löscht, sollen deutsche Strafverfolgungsbehörden notfalls gegen Unternehmens-Chef Mark Zuckerberg vorgehen. Das fordern ...

Nokia Handy Micro USB

© Reinraum / gemeinfrei

Ansip und Oettinger Roaming-Gebühren fallen zum 15. Juni 2017

Die Roaming-Gebühren bei Reisen in der EU werden wie versprochen am 15. Juni 2017 abgeschafft. Das haben Andrus Ansip, Vizepräsident der EU-Kommission und ...

Applestore

© N-Lange.de / CC BY-SA 3.0

Spionagesoftware Pegasus Regierung sieht IT-Konzerne in der Verantwortung

Nach der Enthüllung der Spionagesoftware Pegasus, die sämtlich Daten auf Apples iPhone abgreift, sieht die Bundesregierung vor allem die Techkonzerne in ...

Weitere Schlagzeilen