Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Sicherheitsexperte: Atomausstieg senkt Restrisiko für Deutschland nicht

© dts Nachrichtenagentur

11.09.2011

Atomausstieg Sicherheitsexperte: Atomausstieg senkt Restrisiko für Deutschland nicht

Berlin – Der Atomausstieg senkt das Restrisiko für Deutschland nach Ansicht des Sicherheitsexperten Sylvius Hartwig nicht. Vielmehr werde die Zeit bis mindestens 2022 „sicherheitstechnisch gefährlich“, schrieb Hartwig in einem Beitrag für das Nachrichtenmagazin „Focus“.

Es sei „eine allgemein akzeptierte Aussage der Sicherheitstechnik, dass industrielle Anlagen im Normalbetrieb wesentlich sicherer sind als Anlagen im nicht normalen Betriebszustand wie Wartung, Reparatur, Stillstand oder Außerbetriebnahme“. In diesen Umständen sei das Risiko ungefähr 20-mal größer, so Hartwig, der bis zu seiner Emeritierung Sicherheitstechnik an der Universität Wuppertal lehrte und zum „Technischen Ausschuss Anlagensicherheit“ bei der Bundesregierung gehörte.

Die Qualität ausländischer Anlagen wird laut Hartwig von Entwicklung, Forschung und internationalen Gremien bestimmt, „in denen wir nichts mehr zu sagen haben“. Diese Gremien bestünden aus „Spitzenwissenschaftlern“, über die Deutschland ebenfalls nicht mehr verfüge, „da gute, kreative Ingenieure in Industriezweige mit Zukunft, aber nicht in eine sterbende Technologie gehen“.

Ein ganzer Forschungszweig sei diskreditiert und abgeräumt worden. Die „deutsche Arroganz, alles besser zu verstehen als der Rest der Welt“, werde keine Kooperation mit umgebenden Ländern zulassen, die überlebensnotwendig im Falle einer dortigen Kernschmelze wäre, schrieb Hartwig.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sicherheitsexperte-atomausstieg-senkt-restrisiko-fuer-deutschland-nicht-27735.html

Weitere Nachrichten

Regenbogen-Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

Gegenwind CSU poltert weiter gegen „Ehe für alle“

Aus der CSU kommt weiter Gegenwind gegen das Vorhaben der SPD, zusammen mit Grünen, Linken und womöglich Teilen der Unionsfraktion noch in dieser Woche ...

Armin Laschet am 14.05.2017

© über dts Nachrichtenagentur

NRW Laschet zum Ministerpräsidenten gewählt

CDU-Landeschef Armin Laschet ist am Dienstag zum neuen Ministerpräsidenten in Nordrhein-Westfalen gewählt worden. Laschet erhielt am Mittwoch im ...

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

"Ehe für alle" SPD bezichtigt Merkel der Lüge

In der Debatte über die "Ehe für alle" hat die SPD Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) scharf attackiert. "Sie hat bewusst die Unwahrheit gesagt", sagte ...

Weitere Schlagzeilen