Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

29.11.2009

Sicherheitsbehörden setzen auf Deradikalisierung von Islamisten

Berlin – Die deutschen Sicherheitsbehörden wollen bei der Terrorbekämpfung künftig stärker auf eine Deradikalisierung militanter Islamisten setzen. Dazu wird nach Informationen des Nachrichtenmagazins „Spiegel“ Mitte Dezember im Gemeinsamen Terrorismusabwehrzentrum in Berlin ein neues Forum gegründet, das die bisherigen Ansätze in diesem Bereich bündeln und neue Strategien erarbeiten soll. Bis jetzt gibt es in den Bundesländern bei Polizeibehörden und Verfassungsschutzämtern einen Flickenteppich aus Projekten, von Aufklärungscomics bis hin zu persönlichen Gesprächen mit gewaltbereiten Islamisten. Zudem soll auf bereits verurteilte Dschihadisten, die durch die Rekrutierung Mitgefangener nach Ansicht der Behörden auch im Gefängnis eine besondere Gefahr darstellen, künftig unter anderem durch religiöse Organisationen oder gemäßigte Imame deradikalisierend eingewirkt werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sicherheitsbehoerden-setzen-auf-deradikalisierung-von-islamisten-4147.html

Weitere Nachrichten

Emmanuel Macron

© über dts Nachrichtenagentur

Friedrich Auch Union hofft nach Macrons Wahlerfolg auf EU-Reformen

Der stellvertretende Unions-Fraktionsvorsitzende Hans-Peter Friedrich hat den Wahlerfolg der Partei des französischen Präsidenten Emmanuel Macron als ...

Emmanuel Macron und Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

Grüne Merkel soll nach Macrons Wahlerfolg EU-Reform angehen

Nach dem Wahlerfolg der Partei des französischen Präsidenten Emmanuel Macron hat die Grünen-Bundestagsabgeordnete Franziska Brantner die Bundesregierung ...

Gerd Müller

© über dts Nachrichtenagentur

CSU Entwicklungshilfeminister will „Reformpartnerschaften“ mit Afrika

Bundesentwicklungshilfeminister Gerd Müller will auf dem Afrika-Gipfel am Montag in Berlin sogenannte "Reformpartnerschaften" mit Tunesien, Elfenbeinküste ...

Weitere Schlagzeilen