Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

US-Soldaten im Einsatz

© über dts Nachrichtenagentur

19.08.2013

"Ulchi-Freedom Guardian" Südkorea und USA starten Militärmanöver

Weltweit größte computergestützte Kriegssimulation.

Seoul – Die USA und Südkorea haben am Montag mit einem jährlich stattfindenden gemeinsamen Militärmanöver begonnen. An der Übung „Ulchi-Freedom Guardian“ nehmen bis Ende August insgesamt 80.000 Soldaten teil.

Das Manöver, das seit 1976 stattfindet, gilt als weltweit größte computergestützte Kriegssimulation. Unter anderem soll die Reaktion auf einen Giftgasangriff auf südkoreanische Städte geübt werden.

Nordkorea sah das Manöver in der Vergangenheit als eine Provokation und hat die Übungen in den vergangenen Jahren stets scharf verurteilt. Im vergangenen Jahr drohte der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un wegen des Manövers den beiden Ländern mit einem Atomschlag.

Die USA und Südkorea betonten ihrerseits, dass sie ausschließlich defensive Taktiken übten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/seoul-suedkorea-und-usa-starten-militaermanoever-64956.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen