Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Fahne von Russland

© über dts Nachrichtenagentur

26.04.2014

Ukraine-Krise G7 vereinbaren weitere Sanktionen gegen Russland

Strafmaßnahmen sollen bereits am Montag verhängt werden.

Seoul – Die sieben führenden Industrienationen, G7, haben sich auf weitere Sanktionen gegen Russland geeinigt. Diese sollen angesichts der Präsidentschaftswahlen in der Ukraine im nächsten Monat rasch umgesetzt werden, hieß es in einer in Seoul veröffentlichten Erklärung der Staatengruppe.

Zur Begründung dieser Entscheidung wurde angeführt, dass Russland im Gegensatz zur Ukraine keine konkreten Maßnahmen zur Unterstützung der Genfer Vereinbarung, einem Friedensplan für die Ukraine, getroffen habe. Stattdessen trage das Land durch eine „zunehmend besorgniserregende Rhetorik und die laufenden bedrohlichen Militärmanöver an der ukrainischen Grenze“ zu einer weiteren Eskalation der Spannungen bei.

Nach Angaben des Weißen Hauses sollen neue Strafmaßnahmen bereits am Montag verhängt werden. Laut der G7-Erklärung sollen auch die Bereiche Wirtschaft, Handel und Finanzen sanktioniert werden. Neben der Sanktionsankündigung wurde jedoch betont, „dass die Tür für eine diplomatische Lösung dieser Krise auf der Grundlage der Genfer Vereinbarung offen bleibt.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/seoul-g7-staaten-vereinbaren-weitere-sanktionen-gegen-russland-70735.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Weitere Schlagzeilen