Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

14.03.2015

Naturkatastrophen UN für mehr Investitionen in Schutzmaßnahmen

Millionen Menschen seien vor allem durch den Klimawandel bedroht.

Sendai – Die Vereinten Nationen fordern weltweit deutlich höhere Investitionen in Maßnahmen zum Schutz vor Naturkatastrophen. Millionen Menschen seien vor allem durch den Klimawandel bedroht, erklärte UN-Generalsekretär Ban Ki-moon zum Auftakt einer fünftägigen Konferenz zur Katastrophenvorsorge im japanischen Sendai.

Vor allem die ärmsten und schwächsten Menschen seien betroffen. Ihnen müsse die Weltgemeinschaft besonders helfen.

Auch die wirtschaftlichen Schäden durch Naturkatastrophen seien bedeutend: Bereits heute beliefen sich die Verluste auf bis zu 300 Milliarden Dollar pro Jahr. Darum seien Schutzmaßnahmen gegen Naturkatastrophen eine kluge Investition.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sendai-un-fuer-mehr-investitionen-in-schutzmassnahmen-gegen-naturkatastrophen-80337.html

Weitere Nachrichten

Senioren in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Gesetzesvorlage Mehr Zuschuss für alle bei Betriebsrenten

Arbeitnehmer können ab 2019 mit Zuschüssen ihrer Unternehmen rechnen, wenn sie eine Betriebsrente abschließen und dafür die Möglichkeit der sogenannten ...

Mädchen mit dem Schriftzug "Free Gaza"

© über dts Nachrichtenagentur

"Zu Konzessionen bereit" Hamas zeigt sich gesprächsbereit

Khaled Meshal, der kürzlich abgetretene Chef der radikalen Palästinenserorganisation Hamas, bekräftigt den Willen zu einer neuen, pragmatischen Politik. In ...

Joachim Herrmann CSU

© Harald Bischoff / CC BY-SA 3.0

CSU Herrmann legt Griechenland Verlassen des Schengen-Raums nahe

Der bayerische Innenminister und CSU-Spitzenkandidat Joachim Herrmann erwartet von Griechenland den Austritt aus dem Schengen-Vertrag, sollte das Land die ...

Weitere Schlagzeilen