Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Smartphone-Nutzerin

© dts Nachrichtenagentur

14.12.2012

USA Senat will „Stalker-Apps“ verbieten

Apps sollen künftig um Erlaubnis für den Versand von Daten fragen.

Washington – Der Rechtsausschuss des US-Senats will sogenannte Stalker-Apps verbieten. Mit diesen können Nutzer beispielsweise herausfinden, ob sie von ihrem Ehepartner betrogen werden, indem sie sich Kurznachrichten, besuchte Webseiten oder GPS-Ortsdaten ihres Partners von der App heimlich per E-Mail zuschicken lassen.

Einem Gesetzesentwurf zufolge, für den sich der Rechtsausschuss des US-Senats bereits ausgesprochen hat, sollen derartige Apps Smartphone-Nutzer künftig um Erlaubnis für den Versand von Daten fragen müssen. Lediglich Eltern soll es demnach erlaubt sein, sogenannte Tracking-Software auf die Smartphones ihrer minderjährigen Kinder zu installieren.

Wann das Gesetz in Kraft tritt, steht allerdings noch nicht fest.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/senat-will-stalker-apps-verbieten-58071.html

Weitere Nachrichten

Sony Ericcson Xperia Mini pro Smartphone

© John Karakatsanis / CC BY-SA 2.0

Umfrage Smartphone nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken

50 Prozent der Smartphone-Nutzer in Deutschland können sich ein Leben ohne Smartphone noch vorstellen (Männer: 54 %, Frauen: 47 %). Für 47 Prozent und ...

Amazon Versandhaus Leipzig

© Medien-gbr / CC BY-SA 3.0

Datenschutz Voßhoff warnt vor Amazon Echo

Die Bundesbeauftragte für Datenschutz, Andrea Voßhoff, rät bei der Nutzung intelligenter Sprachassistenten wie Amazon Echo zur Vorsicht. Geräte, wie das ...

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Weitere Schlagzeilen