Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

26.02.2011

Selbstmordattentäter sprengt sich vor Moskauer Einkauszentrum

Moskau – In Moskau hat sich am Samstag ein Selbstmordattentäter vor einem Einkaufszentrum in die Luft gesprengt. Der Vorfall ereignete sich im Nordwesten der russischen Hauptstadt, berichtet die Nachrichtenagentur Interfax unter Berufung auf die Behörden. Demnach habe ein Mann sein Auto vor dem Einkaufszentrum abgestellt. Anschließend habe der Attentäter vor dem Eingang zu dem Einkaufszentrum eine Handgranate gezündet. Der Mann verstarb auf der Stelle, Verletzte habe es entgegen anfänglichen Befürchtungen nicht gegeben. Über den Hintergrund der Tat ist derzeit noch nichts bekannt.

Im Januar waren bei einem Selbstmordanschlag auf dem Moskauer Flughafen Domodedowo 37 Menschen getötet worden, mehr als hundert weitere wurden verletzt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/selbstmordattentater-sprengt-sich-vor-moskauer-einkauszentrum-20239.html

Weitere Nachrichten

Feuerwehrmann

© über dts Nachrichtenagentur

Niederbayern 90-Jährige stirbt bei Wohnungsbrand

Bei einem Wohnungsbrand im niederbayrischen Straubing ist am Samstagmorgen eine 90-jährige Frau ums Leben gekommen. Ihr 88-jähriger Ehemann konnte sich ...

Kinder spielen auf einem Schulhof

© über dts Nachrichtenagentur

Kritik am Bildungsföderalismus Preisgekrönte Lehrer wollen einheitliches Schulsystem

Mit dem Deutschen Lehrerpreis ausgezeichnete Lehrer aus fünf Bundesländern haben den Bildungsföderalismus in Deutschland kritisiert: "Wir wollen ein ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Polizei in Nordrhein-Westfalen zählt immer mehr „Reichsbürger“

Die nordrhein-westfälische Polizei zählt immer mehr "Reichsbürger". Das Düsseldorfer Landeskriminalamt (LKA) ordnet mehr als 2.000 Personen dieser Szene zu ...

Weitere Schlagzeilen