Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

„Sehr attraktives Angebot unterbreitet

© dapd

27.01.2012

Griechenland „Sehr attraktives Angebot“ unterbreitet

Ackermann ist bei Griechenland-Verhandlungen zuversichtlich.

Davos – Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann rechnet mit einer Einigung auf einen Schuldenschnitt für Griechenland. “Ich bin zuversichtlich, dass wir eine Lösung finden, weil alle beteiligten Parteien interessiert sind”, sagte Ackermann am Freitag in Davos dem Nachrichtensender n-tv. Die privaten Investoren hätten ein “sehr attraktives Angebot” unterbreitet: “Es sind immerhin fast 70 Prozent Verlust, die wir in Kauf nehmen”, sagte der Vorstandsvorsitzende.

Ackermann verlangte eine Beteiligung aller Gläubiger: “Es wäre gut, wenn alle Parteien, die da involviert sind, ihren Beitrag leisten.” Bei einer Lösung kämen auf Kreditinstitute, die ihr Engagement zu Marktpreisen bewerteten, keine weiteren Belastungen zu. Wer nicht zu Marktpreisen bewerte, werde “noch etwas dafür bezahlen müssen”.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sehr-attraktives-angebot-unterbreitet-36571.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen