Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

„Sehr attraktives Angebot unterbreitet

© dapd

27.01.2012

Griechenland „Sehr attraktives Angebot“ unterbreitet

Ackermann ist bei Griechenland-Verhandlungen zuversichtlich.

Davos – Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann rechnet mit einer Einigung auf einen Schuldenschnitt für Griechenland. “Ich bin zuversichtlich, dass wir eine Lösung finden, weil alle beteiligten Parteien interessiert sind”, sagte Ackermann am Freitag in Davos dem Nachrichtensender n-tv. Die privaten Investoren hätten ein “sehr attraktives Angebot” unterbreitet: “Es sind immerhin fast 70 Prozent Verlust, die wir in Kauf nehmen”, sagte der Vorstandsvorsitzende.

Ackermann verlangte eine Beteiligung aller Gläubiger: “Es wäre gut, wenn alle Parteien, die da involviert sind, ihren Beitrag leisten.” Bei einer Lösung kämen auf Kreditinstitute, die ihr Engagement zu Marktpreisen bewerteten, keine weiteren Belastungen zu. Wer nicht zu Marktpreisen bewerte, werde “noch etwas dafür bezahlen müssen”.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sehr-attraktives-angebot-unterbreitet-36571.html

Weitere Nachrichten

Ifo Institut für Wirtschaftsforschung Muenchen

© Carl Steinbeißer / CC BY-SA 3.0

Ifo Institut für Wirtschaftsforschung Geschäftsklimaindex im Juni auf 115,1 Punkte gestiegen

Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im Juni gestiegen: Der Index steht im sechsten Monat des Jahres bei 115,1 Zählern, teilte das Ifo-Institut für ...

Landwirtschaft Agrar

© Hinrich / CC BY-SA 2.0 DE

Bauernpräsident AfD ohne großen Zuspruch unter Landwirten

Bauernpräsident Joachim Rukwied glaubt nicht, dass die AfD bei der anstehenden Bundestagswahl großen Zuspruch unter Landwirten erhalten wird. ...

Blick über Rom

© über dts Nachrichtenagentur

Italien Regierung will Milliarden in Krisen-Banken pumpen

Die italienische Regierung will nun doch bis zu 17 Milliarden Euro in die beiden von der Pleite bedrohten Bankhäuser Veneto Banca und Popolare Vicenza ...

Weitere Schlagzeilen