Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Seehofer zufrieden mit Verlauf der CSU-Klausur

© dapd

21.04.2012

Andechs Seehofer zufrieden mit Verlauf der CSU-Klausur

Parteichef: Einvernehmen bei allen aktuellen Themen.

Andechs – Der CSU-Vorstand hat am Samstag seine Klausur im oberbayerischen Kloster Andechs fortgesetzt. Parteichef Horst Seehofer äußerte sich am Morgen zufrieden über den Verlauf der Beratungen. In dem Gremium habe es Einvernehmen bei allen aktuellen Themen gegeben.

Seehofer fügte hinzu, dies gelte sowohl für das Beharren auf dem Betreuungsgeld als auch für den Streit mit Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) über die Vorratsdatenspeicherung. Der CSU-Chef bekam ferner nach eigenen Angaben Unterstützung für seinen Kurs im Münchner S-Bahn-Streit.

Am Freitag hatten oberbayerische CSU-Politiker in Interviews kritisiert, dass die bislang geplante zweite Stammstrecke in der Landeshauptstadt voraussichtlich scheitern wird.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/seehofer-zufrieden-mit-verlauf-der-csu-klausur-51636.html

Weitere Nachrichten

SPD

© gemeinfrei

SPD Seeheimer Kreis stützt Agenda-Kurs von Kanzlerkandidat Schulz

Der konservative SPD-Flügel "Seeheimer Kreis" stützt die von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz geplanten Korrekturen an der Agenda 2010. "Das sind ...

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen