Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

19.10.2009

Seehofer stellt Einkommenssteuer Senkung für spätestens 2011 in Aussicht

München/Berlin – CSU-Chef Horst Seehofer hat im Laufe der Koalitionsverhandlungen mit CDU und FDP eine Senkung der Einkommenssteuer bis spätestens 2011 in Aussicht gestellt. Die Höhe der Steuersenkung stehe zwar noch zur Diskussion, bezüglich des Zeitpunktes werde jedoch „kein Wortbruch stattfinden“, so Seehofer. Gegenüber dem „Spiegel“ deutete er an, dass die Entlastung bereits im kommenden Jahr durchgesetzt werden könnte. Die in der Öffentlichkeit kursierenden Milliardenzahlen bezüglich der Steuersenkung dementierte er indessen. Es sei „keine einzige Zahl diskutiert oder festgelegt“ worden, auch im CSU-Vorstand habe er bisher keine konkrete Zahlen genannt. Woher das Geld für die angekündigte Steuersenkung kommen soll, ist jedoch noch offen. Möglich wären beispielsweise Einsparungen bei einer Umstrukturierung der Bundesagentur für Arbeit, die eine zentrale Rolle bei den Koalitionsgesprächen zwischen Union und FDP spielen. Zuletzt hatte es aus FDP-Kreisen geheißen, man könne rund drei Milliarden Euro bei der Bundesagentur einsparen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/seehofer-stellt-einkommenssteuer-senkung-fuer-spaetestens-2011-in-aussicht-2699.html

Weitere Nachrichten

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Sven Lehmann Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen NRW / CC BY 2.0

NRW Grünen-Chef geht auf Abstand zu Rot-Rot-Grün

Trotz gleicher Haltung zur so genannten "Ehe für alle" bleiben Grünen-Politiker auf Abstand zu einem möglichen rot-rot-grünen Bündnis im Bund. ...

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Weitere Schlagzeilen