Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Seehofer drängt Union auf NPD-Verbot

© Deutscher Bundestag / Lichtblick / Achim Melde

27.11.2011

Extremismus Seehofer drängt Union auf NPD-Verbot

Berlin – Beim ihrem Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am vergangenen Donnerstagabend sind die Ministerpräsidenten der Union einer Einigung über ein NPD-Verbotsverfahren deutlich nähergekommen.

Nach Informationen des „Spiegel“ machte vor allem Bayerns Regierungschef Horst Seehofer Druck, mit dem Verbotsverfahren jetzt ernst zu machen. Der CSU-Chef erinnerte die versammelten CDU-Ministerpräsidenten an den Beschluss, den sie erst kurz zuvor auf ihrem Parteitag gefasst hatten. „Wir können nicht auf Bundesparteitagen Beschlüsse fassen und sagen, das war es dann“, sagte Seehofer. Die CDU hatte sich vor kurzem in Leipzig dafür starkgemacht, ein neues Verbotsverfahren zu prüfen.

Auch Kanzlerin Angela Merkel, die wie gewöhnlich am Vorabend von Bundesratssitzungen zu den Unionsländerchefs stieß, äußerte sich laut Teilnehmern deutlich wie selten zuvor. Es entspräche „der geschichtlichen Verantwortung“, der NPD ein Ende zu machen, sagte Merkel. „Wenn wir den Weg gehen, dann konsequent.“

Unterstützung kam auch von Sachsens Regierungschef Stanislaw Tillich (CDU). „Wir dürfen uns davon nicht mehr abschrecken lassen, dass es schiefgehen kann“, sagte er. „Wenn wir V-Leute in der NPD brauchen, dann müssen sie so handeln, dass sie einem Verbot nicht im Wege stehen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/seehofer-draengt-union-auf-npd-verbot-30787.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen