Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

17.09.2009

secureTransfer – Tool zum sicheren Datenaustausch

(openPR) – secureTransfer ist ein innovatives Softwaretool, mit dem sich Daten schnell und sicher via Internet austauschen lassen. Durch das einfache Handling ist keine Unterstützung durch die IT-Abteilung mehr erforderlich, was Arbeitsabläufe deutlich effizienter macht und maßgebliche Vorteile für das Unternehmen bringt.

Besonders bei großen Datenmengen ist der Datenaustausch für gewöhnlich mit Schwierigkeiten verbunden: Beim Versand via E-Mail sind die Postfächer oftmals zu klein und der Transfer durch Sicherheitslücken zudem nicht sicher. Auch auf anderen Wegen sind hohe Sicherheitsanforderungen oder komplizierte Up- und Download-Methoden oft Alltag und kosten unnötig Zeit. secureTransfer bietet die Lösung.

Umfassende Sicherheitsfunktionen

Mit secureTranfer lassen sich selbst große Datenmengen zuverlässig und schnell innerhalb und zwischen Unternehmen austauschen sowie sicher schützen und verwalten, z. B. durch zeitliche Zugriffsbegrenzungen. Letztere sind besonders dann wichtig, wenn es sich um vertrauliche Inhalte oder geheime Markt- und Forschungsdaten handelt. Die Benutzer- und Rechtever-waltung (Identity Management) sorgt zudem dafür, dass Daten nur an die vorgesehenen Empfänger übertragen, und auch nur von diesen eingesehen werden können. Nutzungsstatistiken geben Informationen darüber, wie oft und von wem Informationen genutzt werden.

Webbasierte Lösung

Da es sich bei secureTransfer um eine webbasierte Lösung handelt, ist eine Installation auf dem Arbeitsrechner nicht nötig. Die Daten werden verschlüsselt in einer Web-Applikation online bereitgestellt und sind somit weltweit verfügbar. Dabei ist die Datenübertragung völlig unabhängig vom Dateiformat und ermöglicht derzeit das Versenden von bis zu 2 GB. Der Nutzer wird außerdem per E-Mail-Benachrichtigung jederzeit aktuell informiert, wenn neue Dateien zur Verfügung stehen.

Fortlaufende Weiterentwicklung

Das Produkt wird je nach Firmengröße und Sicherheitsstufe sowohl als SaaS (Software as a Service), als auch mit kompletter Implementierung angeboten. Durch eine fortlaufende Weiterentwicklung bleibt secureTransfer mit neuen Leistungsstufen und Updates immer ein aktuelles und innovatives Produkt.

Weitere Informationen und News zum Produkt unter: www.secureTransfer.eu

Über die Firma doubleSlash

Die doubleSlash Net-Business GmbH ist spezialisiert auf Projektgeschäft und Produktentwicklung im Umfeld von Unternehmenssoftware. Das Leistungsspektrum umfasst den gesamten Lebenslauf einer Software: Von der Beratung über Konzeption, Entwicklung bis hin zu Betrieb und Wartung. doubleSlash wurde 1999 gegründet und beschäftigt heute über 60 Mitarbeiter bei einem Jahresumsatz von rund 4,5 Mio. Euro. Kunden sind international agierende Unternehmen wie die BMW AG, HUGO BOSS AG, Deutsche Post AG oder Deutsche Telekom AG.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/securetransfer-tool-zum-sicheren-datenaustausch-1680.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Weitere Schlagzeilen