Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Sechseinhalb Jahre Haft für früheren Chefarzt

© dapd

30.03.2012

Münster Sechseinhalb Jahre Haft für früheren Chefarzt

54-Jähriger ertränkte Ehefrau in der Badewanne.

Münster – Weil er seine Frau in der Badewanne ertränkt hat, muss ein früherer Chefarzt für sechseinhalb Jahre in Haft. Das Landgericht Münster verurteilte den psychisch gestörten 54-Jährigen am Freitag wegen Totschlags, wie ein Sprecher sagte. Er hatte vor Gericht gestanden, seine ebenfalls geistig kranke Frau im Mai 2010 in Ahaus (Nordrhein-Westfalen) getötet zu haben.

Die Polizei war zunächst von einem Unglück ausgegangen. Erst im Januar 2012 ging die Anklage gegen den Arzt beim Gericht ein. Einer Nachbarin war eine Ungereimtheit eingefallen: Der Mann habe eigenen Angaben zufolge versucht, die Frau zu retten, seine Kleidung sei aber komplett trocken gewesen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/sechseinhalb-jahre-haft-fuer-frueheren-chefarzt-48377.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen