Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Polizeistreife im Einsatz

© über dts Nachrichtenagentur

29.03.2014

Schwerte 31-Jähriger stirbt bei Verkehrsunfall

Der Mann erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Dortmund – Bei einem Verkehrsunfall im nordrhein-westfälischen Schwerte ist am Samstagmittag ein 31-Jähriger ums Leben gekommen. Der Unfall habe sich in einer langgestreckten Kurve ereignet, teilte die Polizei mit.

Der Mann habe vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über seinen Pkw verloren und sei von der Straße abgekommen. Am Straßenrand touchierte er ein Verkehrsschild und zwei Bäume, danach überschlug sich das Fahrzeug und schleuderte zurück auf die Fahrbahn.

Der 31-jährige Fahrer erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen, ein 28-jähriger Beifahrer wurde schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht.

Die Polizei nahm Ermittlungen zum Unfallhergang auf.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schwerte-31-jaehriger-stirbt-bei-verkehrsunfall-70245.html

Weitere Nachrichten

Ägyptische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Ägypten 23 Tote bei Angriff auf Bus mit koptischen Christen

Im Gouvernement Al-Minya in Mittelägypten sind am Freitag mindestens 23 Menschen bei einem bewaffneten Angriff auf einen Bus mit koptischen Christen ums ...

Britische Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Polizei Weitere Festnahme nach Anschlag in Manchester

In Manchester ist am Freitagmorgen eine weitere Person im Zusammenhang mit dem Anschlag vom Montagabend festgenommen worden. Das teilte die Polizei in ...

Eine Spritze wird gesetzt

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Verweigerern von Impfberatung droht ab Juni Geldstrafe

Eltern von Kita-Kindern droht 2.500 Euro Strafe, wenn sie sich der verpflichtenden Impfberatung verweigern. Das ist Konsequenz eines ...

Weitere Schlagzeilen