Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Manuela Schwesig im Gespräch mit einem Journalisten

© über dts Nachrichtenagentur

02.01.2014

SPD Schwesig will von zu Hause aus regieren

Ihr Lebensmittelpunkt werde weiterhin Schwerin sein.

Schwerin/Berlin – Nach Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat auch Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) angekündigt, ihren Berliner Kabinettsposten auch von zu Hause aus zu erledigen. Ihr Lebensmittelpunkt werde weiterhin Schwerin sein, sagte Schwesig der „Welt“. Dort gehe ihr sechsjähriger Sohn zur Schule und nachmittags in den Hort.

„Ich werde also zwischen Zuhause und Arbeitsplatz pendeln, dabei aber auch vieles von meinem heimischen Schreibtisch aus erledigen – die moderne Technik macht`s möglich“, sagte die SPD-Politikerin. „Und natürlich wird es weiterhin feste Auszeiten für die Familie in meinem Kalender geben, da bleibt das Handy aus. So wie jetzt auch über den Jahreswechsel.“

Schwesig will die Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu einem Schwerpunkt ihrer Regierungsarbeit machen. „Dazu gehören gute Ganztagskitas und -schulen“, sagte sie. „Dazu gehört aber auch, dass nicht die Familie immer arbeitsmarktfreundlicher, sondern die Arbeitswelt familienfreundlicher werden muss.“

Zuvor hatte schon die siebenfache Mutter und Verteidigungsministerin von der Leyen angekündigt, ihr neues Ressort auch von zu Hause in Niedersachsen aus führen zu wollen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schwerinberlin-schwesig-will-von-zu-hause-aus-regieren-68240.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen