newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

David Haye: „Wladimir ist kein geborener Fighter
© RTL / Morris Mac Matzen

Wladimir Klitschko David Haye: „Wladimir ist kein geborener Fighter“

Hamburg – Der englische Schwergewichtsboxer David Haye, der am kommenden Samstag in Hamburg gegen Wladimir Klitschko antritt, kündigt seinem Gegner im „Spiegel“ einen harten Kampf an.

„Ich werde Wladimir am Kinn treffen. An den Armen. Den Schultern. Im Nacken“, sagte Haye. „Wladimir ist kein geborener Fighter wie ich. Wenn wir beide Tiere wären, dann wäre ich ein Leopard und er ein beschissener Esel.“

Haye gibt zu, dass er mit seinen Provokationen den Kampf anheizen will: „Ich überlege mir, wie ich aus einem Kampf ein Drama machen, wie ich Schlagzeilen produzieren kann. Die Leute sollen denken: Wer ist dieser Kerl? Und dann gucken sie sich den Kampf an, weil sie wissen wollen, ob ich was kann. Oder weil sie hoffen, dass ich verprügelt werde.“ Sein Plan sei es, „der Stachel im Fleisch meines Gegners“ zu sein: „Ich will meinem Gegner unter die Haut gehen. Er soll wütend auf mich sein. Er soll mich hassen.“

Klitschko ist sieben Zentimeter größer als Haye, rund zwölf Kilo schwerer, er hat acht Zentimeter mehr Reichweite. Trotzdem ist Haye überzeugt, den Kampf zu gewinnen: „Wladimir ist der beste Boxer, gegen den ich je im Ring stand. Aber er kämpft wie ein Roboter, immer: Führhand, Führhand – Klammern.“

Haye sagt: „Wenn er eine Lücke in meiner Deckung findet, wird es schwer für mich. Aber das wird er nicht schaffen. Er hat nur gegen fette Puddings gekämpft, die sich nicht wehren konnten. Nun trifft er zum ersten Mal auf einen Gegner, der fitter ist als er, der besser boxt. Ich werde ein Zauberwürfel sein, den er nicht lösen kann.“

Haye, der von bisher 26 Profikämpfen 25 gewonnen hat, träumt bereits vom Sieg gegen Wladimir Klitschko: „Ich sehe seinen Bruder Vitali, er steht am Ring und schwenkt die weiße Fahne. Er will den Kampf stoppen, weil er weiß, dass Wladimir schlimme Schmerzen hat.“

26.06.2011 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Stanozolol Doping-Prozess gegen Profi-Boxer Felix Sturm geplatzt

Juristischer Punktsieg für den Profi-Boxer Adnan Catic, alias Felix Sturm: Wie der "Kölner Stadt-Anzeiger" (Dienstag-Ausgabe) aus Justizkreisen erfuhr, ist der Doping-Prozess gegen den gebürtigen Leverkusener mit bosnischen Wurzeln zunächst geplatzt. ...

Regina Halmich „Klitschko hat große innere Stärke gezeigt“

Die mehrfache deutsche Boxweltmeisterin Regina Halmich hat trotz der anhaltenden Gerüchte nicht mit dem Rücktritt von Wladimir Klitschko gerechnet. "Das hat mich sehr überrascht", sagte Halmich der Zeitschrift "Gala" (Ausgabe 33/2017). ...

Wladimir Klitschko beendet Box-Karriere

Boxen Arthur Abraham spricht über Karriereende

Wladimir Klitschko „Ich habe gelitten wie ein Hund“

Schwergewicht Klitschko hält sich nicht für einen langweiligen Boxer

Lennox Lewis über Klitscho „Ihm fehlt noch der wichtigste Gürtel“

Boxen Marco Huck will Vertrag bei Sauerland nicht verlängern

Boxen Huck geht mit gutem Gefühl in Kampf gegen Arslan

"Champion Emeritus" Vitali Klitschko vorerst nicht mehr Box-Weltmeister

Boxen Klitschko gewinnt nach Punkten

Boxen RTL überträgt WM-Fight Klitschko vs. Povetkin

Orlando Cruz Erst Weltmeister, dann heiraten

Erneut ausgerastet Dereck Chisora wollte Wladimir Klitschko verprügeln

"Iron Mike Productions" Mike Tyson kehrt ins Boxgeschäft zurück

Wladimir Klitschko Angst vor Niederlage treibt mich an

Wladimir Klitschko Johnathon Banks neuer Trainer

Boxen Chisora legt Einspruch gegen Lizenzentzug ein

Boxen Marco Huck bleibt im Cruisergewicht

Boxen Oscar de la Hoya erklärt offiziell Karriereende

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »