Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Polizei

© dts Nachrichtenagentur

06.09.2012

BKA Schwerer sexueller Missbrauch – Täter identifiziert

Mann aus Berlin befindet sich derzeit noch auf der Flucht.

Berlin – Das Bundeskriminalamt (BKA) hat in Zusammenarbeit mit der Generalanwaltschaft den mutmaßlichen Täter eines schweren sexuellen Kindesmissbrauches identifizieren können. Das gab das BKA am Donnerstag bekannt. Nachdem ein Fahndungsbild am Mittwoch veröffentlicht wurde, gingen mehrere Hinweise aus der Öffentlichkeit ein. Demnach handelt es sich bei dem mutmaßlichen Täter um einen 34-jährigen Mann aus Berlin. Dieser befindet sich derzeit noch auf der Flucht.

Ihm wird vorgeworfen, einen Jungen im Alter von 11 bis 13 Jahren im Juli 2011 sexuell missbraucht zu haben. Der Mann hatte den Missbrauch gefilmt und anschließend verbreitet. Es wurde nicht ausgeschlossen, dass der Junge auch zu einem späteren Zeitpunkt noch von dem Tatverdächtigen missbraucht wurde.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schwerer-sexueller-missbrauch-taeter-identifiziert-56488.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen