Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

03.11.2009

Schwere Ausschreitungen bei Zweitligaspiel zwischen Rostock und St. Pauli

Rostock – Beim gestrigen Zweitligaspiel zwischen Hansa Rostock und dem FC St. Pauli ist es zu schweren Ausschreitungen gekommen. Dabei wurden 27 Polizisten und ein Kameramann leicht verletzt. 23 Anhänger von Hansa Rostock wurden wegen des Verdachts auf Landfriedensbruch vorübergehend in Gewahrsam genommen. Nach dem Führungstor der Gäste war es im Fanblock von St. Pauli zunächst zu Unruhen gekommen, woraufhin das Spiel kurzzeitig unterbrochen werden musste. Nach Spielende hatten Rostocker Fans versucht, eine Straßensperre der Polizei zu durchbrechen, um zu den rund 1400 Fans von St. Pauli zu kommen. Die Polizeibeamten mussten Wasserwerfer einsetzen, um die Situation wieder zu kontrollieren. Die Sonderzüge für die Pauli-Fans konnten letztendlich ungehindert nach Hamburg fahren. Auch die verbliebenen friedlichen Anhänger von Hansa konnten gegen Mitternacht das abgesperrte Gebiet verlassen. St. Pauli-Trainer Holger Stanislawski zeigte sich nach dem Spiel verärgert über die eigenen Fans: „Als der liebe Gott das Hirn verteilt hat, haben viele dieser Leute leider nicht `Hier` gerufen“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schwere-ausschreitungen-bei-zweitligaspiel-zwischen-rostock-und-st-pauli-3226.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Weitere Schlagzeilen