Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Fahne der Schweiz

© über dts Nachrichtenagentur

11.02.2014

Schweizer Referendum Schulz fordert „wohlüberlegte Reaktionen“

Die Entscheidung der Schweizer bedürfe einer genauen Analyse.

Berlin – Der Präsident des Europäischen Parlaments, Martin Schulz (SPD), hat „wohlüberlegte Reaktionen“ auf den Volksentscheid in der Schweiz gefordert.

„Ich bedaure das Ergebnis des Referendums und nehme zur Kenntnis, wie knapp die Abstimmung war. Ich akzeptiere das Resultat als eine demokratische Entscheidung des Schweizer Volkes“, sagte Schulz der „Rheinischen Post“. Es sei jetzt an der Schweizer Regierung zu sehen, wie das Ergebnis des Referendums mit internationalen Verträgen in Einklang gebracht werden könne – vor allem mit Blick auf die Abkommen mit der Europäischen Union.

„Die Schweiz genießt die Vorzüge des Binnenmarkts, in den sie fast vollständig integriert ist. Der freie Personenverkehr ist ein wesentlicher Bestandteil dessen“, sagte der EU-Parlamentspräsident. „Alle Vorteile des Binnenmarktes zu genießen und gleichzeitig Quoten bei der Freizügigkeit einzuführen, geht nicht zusammen.“

Die Entscheidung der Schweizer bedürfe einer genauen Analyse sowie wohlüberlegter Reaktionen. „Die Schweiz bleibt weiterhin ein wichtiger Verbündeter der Europäischen Union“, fügte der SPD-Politiker hinzu.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schweizer-referendum-eu-parlamentspraesident-schulz-fordert-wohlueberlegte-reaktionen-69090.html

Weitere Nachrichten

US-Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

USA Gericht bestätigt Aufhebung von Einreisestopp

Ein Bundesberufungsbericht in Richmond im US-Bundesstaat Virginia hat entschieden, dass der von US-Präsident Donald Trump erlassene Einreisestopp für ...

Recep Tayyip Erdogan und Angela Merkel am 04.02.2014

© über dts Nachrichtenagentur

Nato-Treffen in Brüssel Merkel spricht mit Erdogan über Incirlik und Fall Yücel

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Rande des Nato-Treffens in Brüssel am Donnerstag mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan über den ...

Türkische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Ranghohe türkische Militärs beantragen Asyl in Deutschland

Zwei der von der Türkei meistgesuchten Militärs haben sich offenbar nach Deutschland abgesetzt und hier Asyl beantragt. Laut eines Berichts von ...

Weitere Schlagzeilen