Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

13.11.2009

Schweizer Datenschützer wollen gegen “Google StreetView” klagen

Bern – Der Schweizer Datenschutzbeauftragte Hanspeter Thür will gegen Googles Straßenfotodienst „Street View“ Klage einreichen. Die Kritik des Datenschutzbeauftragten richtet sich vor allem gegen die „nicht genügend unkenntlich“ gemachten Gesichter und Autokennzeichen und die teils „sensible Umgebung“, wie etwa Krankenhäuser oder Schulen, in denen diese zu sehen seien. Zudem könnten die Kameras aufgrund der Höhe, in der sie angebracht sind, auch über Zäune und Mauern hinweg fotografieren. Der Internetriese habe Medienberichten zufolge im Vorfeld eine geforderte Verbesserung zum Schutz der Privatsphäre der Schweizer Bürger weitestgehend abgelehnt. Auf Seiten der Suchmaschine stieß die angekündigte Klage auf Unverständnis.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schweizer-datenschuetzer-wollen-gegen-google-streetview-klagen-3599.html

Weitere Nachrichten

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Sven Lehmann Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen NRW / CC BY 2.0

NRW Grünen-Chef geht auf Abstand zu Rot-Rot-Grün

Trotz gleicher Haltung zur so genannten "Ehe für alle" bleiben Grünen-Politiker auf Abstand zu einem möglichen rot-rot-grünen Bündnis im Bund. ...

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Weitere Schlagzeilen