Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

21.10.2009

Schweiz unterrichtete USA vorab über Roman Polanskis Einreise

Bern – Die Schweizer Behörden hatten die Vereinigten Staaten angeblich bereits vorab über die Einreise des Regisseurs Roman Polanski informiert. Medienberichten zufolge hatte das Berner Bundesamt für Justiz (BJ) am 22. September ein dringliches Fax an das Büro für internationale Angelegenheiten des Justizministeriums in Washington gesendet. In dieser Mitteilung hätten die Schweizer die USA über die bevorstehende Einreise von Polanski unterrichtet. Das US-Justizministerium habe die Informationen dann an die Staatsanwaltschaft in Los Angeles weitergeleitet. Auf der Grundlage des erhobenen Haftbefehls war der Regisseur bei seiner Einreise am 26. September in Zürich verhaftet worden. Das US-Justizministerium lehnte eine Stellungnahme zu den Berichten bislang ab.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schweiz-unterrichtete-usa-vorab-ueber-roman-polanskis-einreise-2757.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Sonntagstrend SPD verliert in Emnid-Umfrage weiter

Im Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich für "Bild am Sonntag" erhebt, verliert die SPD einen Zähler und kommt nur noch auf ...

Flüchtlingslager

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Wieder mehr Flüchtlinge über „Mittelmeerroute“

Die Zahl der Flüchtlinge über das Mittelmeer hat wieder zugenommen. Zwischen Jahresbeginn und dem 22. Juni registrierte Italien 71.978 Neuankömmlinge, die ...

Christian Lindner

© über dts Nachrichtenagentur

FDP Lindner lobt Kretschmanns Wut-Rede

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat für seine durch ein Youtube-Video bekannt gewordene Kritik an den Parteibeschlüssen der ...

Weitere Schlagzeilen