Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

21.10.2009

Schweiz unterrichtete USA vorab über Roman Polanskis Einreise

Bern – Die Schweizer Behörden hatten die Vereinigten Staaten angeblich bereits vorab über die Einreise des Regisseurs Roman Polanski informiert. Medienberichten zufolge hatte das Berner Bundesamt für Justiz (BJ) am 22. September ein dringliches Fax an das Büro für internationale Angelegenheiten des Justizministeriums in Washington gesendet. In dieser Mitteilung hätten die Schweizer die USA über die bevorstehende Einreise von Polanski unterrichtet. Das US-Justizministerium habe die Informationen dann an die Staatsanwaltschaft in Los Angeles weitergeleitet. Auf der Grundlage des erhobenen Haftbefehls war der Regisseur bei seiner Einreise am 26. September in Zürich verhaftet worden. Das US-Justizministerium lehnte eine Stellungnahme zu den Berichten bislang ab.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schweiz-unterrichtete-usa-vorab-ueber-roman-polanskis-einreise-2757.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Weitere Schlagzeilen