Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Schweiz: UBS-Chef Oswald Grübel tritt nach Spekulationsskandal zurück

© dts Nachrichtenagentur

24.09.2011

UBS Schweiz: UBS-Chef Oswald Grübel tritt nach Spekulationsskandal zurück

Zürich – Der Chef von UBS, Oswald Grübel, ist nach dem Skandal um unautorisierte Geschäfte eines seiner Händler zurückgetreten. Das teilte die Schweizer Großbank am Samstag mit.

„Oswald Grübel betrachtet es als seine Pflicht, für den kürzlichen Vorfall im Zusammenhang mit dem unautorisierten Handel die Verantwortung zu übernehmen“, begründete UBS-Verwaltungsrat Kaspar Villiger die Entscheidung Grübels. Dies sei „Ausdruck seiner konsequenten Haltung und Integrität“, so Villiger. Sergio Ermotti werde die Position Grübels per sofort ad interim übernehmen, hieß es weiter.

Bei ungenehmigten Handelsgeschäften hatte ein Mitarbeiter der UBS Mitte September dem Finanzinstitut einen Verlust von über zwei Milliarden Dollar beschert.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schweiz-ubs-chef-oswald-gruebel-tritt-nach-spekulationsskandal-zurueck-28579.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen