Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

26.10.2009

Schweinegrippe Impfung – Pandemrix Impfaktion schleppend gestartet

Berlin – Die bislang größte Impfaktion in der Geschichte der Bundesrepublik hat begonnen. Ab heute können sich vorerst vor allem Ärzte, Schwestern, Rettungskräfte und Polizisten in fast jedem Bundesland kostenlos gegen die Schweinegrippe mit dem Impfstoff Pandemrix immunisieren lassen. Ab Mitte November sollen nach Angaben des Gesundheitsministeriums die chronisch Kranken folgen, ab Ende November soll die restliche Bevölkerung die Möglichkeit zur Impfung bekommen. Abhängig von Bundesland und Berufsstand impfen die Betriebsärzte, Gesundheitsämter oder Arztpraxen. Informationen aus den Bundesländern zufolge ist die Impfaktion nur schleppend angelaufen. Während in Deutschland bislang drei Menschen an der Schweinegrippe gestorben sind, sind in den USA schon mehr als 1000 Menschen am H1N1-Virus um Leben gekommen, weswegen US-Präsident Barack Obama die Schweinegrippe zum nationalen Notstand erklärte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schweinegrippe-impfung-pandemrix-impfaktion-schleppend-gestartet-2938.html

Weitere Nachrichten

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Gesetzentwurf W-Lan-Betreiber werden von allen Haftungsrisiken befreit

Die Bundesregierung will mit einem neuen W-Lan-Gesetz die Haftungsrisiken für Betreiber offener Funknetze weiter senken. Besitzer von Cafés oder Hotels ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Weitere Schlagzeilen