Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

11.01.2010

Schweinegrippe Geringere Abnahmemenge für Impfstoff ausgehandelt

Berlin – Bund und Länder haben sich mit dem Pharmakonzern Glaxo Smith Kline (GSK) auf eine Reduzierung der Schweinegrippe-Impfdosen geeinigt. Wie die „Bild-Zeitung“ (Dienstagausgabe) berichtet, müssen die Länder statt der ursprünglich bestellten 50 Millionen jetzt noch 34 Millionen Impfdosen abnehmen. Darauf verständigten sich Vertreter von GSK und der Länder bei einem Treffen unter Moderation der Gesundheitsministeriums in Berlin. Dadurch sparen die Länder rund 133 Millionen Euro, da eine Impfdosis 8,33 Euro kostet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schweinegrippe-geringere-abnahmemenge-fuer-impfstoff-ausgehandelt-5752.html

Weitere Nachrichten

Karl Lauterbach SPD 2009

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Versandhandel mit rezeptpflichtiger Arznei SPD wehrt sich gegen Verbot

Der Plan von Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU), den Versandhandel mit verschreibungspflichtiger Arznei zu verbieten, stößt in der Koalition auf ...

Hermann Gröhe CDU 2014

© J.-H. Janßen / CC BY-SA 3.0

DocMorris Geplantes Verbot von Apotheken-Versandhandel verfassungswidrig

Europas größte Versandapotheke DocMorris kritisiert die Pläne von Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU), den Online-Handel mit rezeptpflichtigen ...

Lebensmittel Fleischtheke Supermarkt

© Ralf Roletschek / CC BY 2.5

Fleischwirtschaft Hunderte Ermittlungsverfahren gegen Betriebe eingeleitet

Ermittlungsbehörden haben im vergangenen Jahr Hunderte Verfahren wegen Arbeitsrechtsverstößen in der deutschen Fleischwirtschaft eingeleitet. Das geht aus ...

Weitere Schlagzeilen