Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Schweigemarsch für getöteten Angestellten

© AP, dapd

09.04.2012

Brüssel Schweigemarsch für getöteten Angestellten

Trauerzug soll um 10.00 Uhr am Place Rogier beginnen.

Frankfurt/Main – Nach dem Tod eines Kollegen haben die Mitarbeiter der Brüsseler Nahverkehrsbetriebe für (den heutigen) Montag einen Schweigemarsch durch die belgische Hauptstadt angekündigt. Am Samstagmorgen war ein 56-jähriger Angestellter des öffentlichen Nahverkehrs zusammengeschlagen und tödlich verletzt worden, als er einen Unfall zwischen einem Bus und einem Auto aufnehmen wollte.

Der Trauerzug werde um 10.00 Uhr am Place Rogier beginnen und zum Schauplatz des Angriffs am Place des Armateurs führen, berichtete die Zeitung „La Libre“ auf ihrer Internetseite. In Gedenken an ihren getöteten Kollegen wollten die Teilnehmer des Marsches schwarze Armbinden tragen, hieß es weiter.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schweigemarsch-fuer-getoeteten-angestellten-49634.html

Weitere Nachrichten

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Neuer Eigentümer „Horror-Haus“ von Höxter ist verkauft

Das "Horror-Haus" von Höxter-Bosseborn hat einen neuen Eigentümer. Ein Handwerker aus der näheren Umgebung habe die Immobilie für einen vierstelligen Preis ...

Thomas Kutschaty SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

NRW-Justizminister Toiletten-Putzen und Stadion-Verbote zur Ahndung von Straftaten

NRW-Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) hat eine deutliche Ausweitung der Möglichkeiten zur Ahndung von Straftaten gefordert. "Ich würde mir wünschen, ...

Weitere Schlagzeilen