Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

15.10.2009

Schwarz-gelb einigt sich auf Kompromiss für EU-Beitritt der Türkei

Berlin – Politiker von Union und FDP haben sich in ihren Koalitionsgesprächen offenbar auf einen Kompromiss in der Frage des EU-Beitritts der Türkei geeinigt. Medienberichten zufolge soll im Koalitionsvertrag festgehalten werden, dass Verhandlungen zwischen der EU und der Türkei „ergebnissoffen“ geführt werden sollen. Im Fall der Ablehnung des EU-Beitritts würde der Türkei ein „privilegiertes Verhältnis“ angeboten werden. Diese Formulierungen unterscheiden sich kaum von den bisherigen Koalitionsvereinbarungen zwischen CDU und SPD. Dort hieß es bereits, dass die Türkei „möglichst eng an die europäischen Strukturen angebunden werden“ müsse. Die CSU hatte zuvor ein Nein zum EU-Beitritt der Türkei gefordert. Die FDP wollte den Beitrittsprozess aus dem Koalitionsvertrag heraushalten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schwarz-gelb-einigt-sich-auf-kompromiss-fuer-eu-beitritt-der-tuerkei-2543.html

Weitere Nachrichten

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Sven Lehmann Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen NRW / CC BY 2.0

NRW Grünen-Chef geht auf Abstand zu Rot-Rot-Grün

Trotz gleicher Haltung zur so genannten "Ehe für alle" bleiben Grünen-Politiker auf Abstand zu einem möglichen rot-rot-grünen Bündnis im Bund. ...

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Weitere Schlagzeilen