Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Josef Schuster 2015 Zentralrat der Juden

© Freud / CC BY 3.0

26.05.2019

Antisemitismus Schuster erschüttert über antisemitischen Vorfall in Hemmingen

„Das ist eine neue Qualität.“

Berlin – Der Präsident des Zentralrats der Juden, Josef Schuster, hat sich „tief erschüttert“ über einen antisemitischen Vorfall in Hemmingen bei Hannover geäußert.

„Hier wurde nicht eine jüdische Einrichtung angegriffen, die als solche deutlich zu erkennen ist, sondern hier haben die Täter den privaten Wohnort eines jüdischen Ehepaares ausfindig gemacht und sind mit dem Anschlag deutlich in deren Privatsphäre eingedrungen. Das ist eine neue Qualität“, sagte Schuster der „Welt am Sonntag“.

Der Zentralratspräsident erwartet von den Strafverfolgungsbehörden, mit allen verfügbaren Mitteln nach den Tätern zu fahnden. „Insgesamt neige ich nicht zum Dramatisieren, doch die Lage hat sich insgesamt wirklich verschlechtert. Das aggressive politische Klima wirkt sich aus. Wir fühlen uns von den Sicherheitsbehörden zwar ausreichend geschützt, aber es wird Zeit, dass sich in der Gesellschaft der Wind wieder dreht“, sagte Schuster der „Welt am Sonntag“. Insgesamt sieht Schuster keinen Bedarf an der Verschärfung des Strafrechts.

Schuster lobte außerdem die Einrichtung der Antisemitismusbeauftragten im Bund und einigen Ländern. „Es ist bereits deutlich zu spüren, dass die Beauftragten die Lage mit Blick auf Antisemitismus viel schärfer beobachten und das öffentlich zum Thema machen.“

Schuster wies die Kritik einiger grüner und einiger Unionsabgeordneter wie Jürgen Trittin und Norbert Röttgen an der im Bundestag beschlossene Anti-BDS-Resolution zurück, die Resolution erschwere Kritik an Israels Regierung und die Arbeit deutscher NGOs. Schuster sagte: „Ich denke, das Gegenteil ist der Fall. Der BDS-Bewegung geht es nicht um sachliche Kritik an der israelischen Regierung. Dann wäre ja nichts an ihr zu beanstanden.“

Mit dem Beschluss des Bundestags werde klar unterschieden: „Auf der einen Seite gibt es zivilgesellschaftliche Initiativen wie BDS, die mit ihrer verzerrten Darstellung und entsprechenden PR-Aktionen letztlich nichts anderes als Antisemitismus verbreiten. Auf der anderen Seite stehen NGOs, die sich für die demokratische Zivilgesellschaft in Israel einsetzen und dabei vielleicht manchmal auch Maßnahmen der israelischen Regierung kritisieren. Ich denke, diese klare Trennung unterstützt die Arbeit dieser NGOs“, sagte Josef Schuster der „Welt am Sonntag“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schuster-erschuettert-ueber-antisemitischen-vorfall-in-hemmingen-112136.html

Weitere Meldungen

Fridays-for-Future-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Jungen Leuten in Deutschland Klimaschutz besonders wichtig

Nirgends in Europa ist jungen Menschen der Klimaschutz so wichtig wie in Deutschland. Das geht aus zwei Erhebungen hervor, über die die "Welt" ...

Badende Personen

© über dts Nachrichtenagentur

DLRG Haag verlangt Schwimmunterricht ab erster Klasse

Nach dem Tod zweier Kinder in einem Gartenteich in Niedersachsen hat die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) gefordert, Schwimmunterricht in ...

Menschen

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Meinungsfreiheit ist liebstes Grundrecht der Deutschen

Die Meinungsfreiheit ist nach einer Studie der CDU-nahen Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) das "Lieblingsgrundrecht" der Deutschen. Die in Artikel 5 des ...

Umfrage Deutsche beklagen weniger Meinungsfreiheit

Eine Mehrheit der Deutschen ist der Auffassung, dass sie sich unter Freunden frei äußern können, nicht aber in der Öffentlichkeit. Denn es gebe viele ...

Philologen Grundgesetz zum Bestandteil der Lehrerausbildung machen

Deutschlands Gymnasiallehrer haben sich dafür ausgesprochen, das Grundgesetz und seine Inhalte zum festen Bestandteil der Lehrerausbildung zu machen. "Es ...

"Keine gemeinsame Strategie" Leiter von Missbrauchsstudie kritisiert Aufarbeitung der Kirche

Harald Dreßing, der Leiter der Forschergruppe, die im vergangenen Herbst eine wissenschaftliche Studie über sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche ...

Reformbewegung Maria 2.0 Margot Käßmann lobt den Kirchenstreik katholischer Frauen

Die ehemalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Margot Käßmann, hat den Kirchenstreik katholischer Frauen gelobt. "Ich kann nicht ...

Forschungsinstitut Immer mehr Jugendliche tragen Messer bei sich

Immer mehr junge Menschen in Deutschland tragen ein Messer bei sich. Jeder fünfte Jugendliche habe 2017 angegeben, gelegentlich eine Klinge dabeizuhaben, ...

Umfrage Jeder Sechste fühlt sich bei Nationalhymne an Nazis erinnert

Jeder sechste Deutsche fühlt sich bei der Nationalhymne an die Nazis erinnert. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA für die "Super Illu". ...

Bericht Neonazis kontrollieren bundesweit mindestens 146 Immobilien

Neonazis können in Deutschland über mindestens 146 Immobilien uneingeschränkt verfügen. Das geht aus der Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine ...

Bericht Stasi verwahrte Stammheimer Lektüreliste von RAF-Terroristin

Das Ministerium für Staatssicherheit (Stasi) der DDR war bestens über die Lesegewohnheiten westdeutscher Terroristen informiert. Den Spitzeln habe ein ...

Missbrauchsfälle „Wir sind Kirche“ lobt Papst-Beschluss

Die katholische Organisation "Wir sind Kirche" hat den aktuellen Beschluss von Papst Franziskus zum innerkirchlichen Vorgehen bei Fällen von sexuellem ...

Masern Ärztepräsident will gegen impfkritische Mediziner vorgehen

In der Debatte um eine Pflicht zur Impfung gegen die Masern will der Präsident der Bundesärztekammer, Frank Ulrich Montgomery, gegen Ärzte vorgehen, die ...

Mediziner Geschlechtsangleichende OPs bei Kindern nicht verbieten

Der Plan der Bundesregierung, sogenannte "geschlechtsangleichende Genitaloperationen" bei Kindern zu verbieten, stößt bei Ärzten und einem Teil der ...

Intersexualität Zahl der Personen mit drittem Geschlecht geringer als angenommen

Die Zahl der Menschen in Deutschland, die sich weder als Mann noch als Frau definieren, ist sehr viel geringer als bislang angenommen. Nach Recherchen der ...

Umfrage Bundesbürger bei Haltung zu E-Scootern gespalten

Die Bürger in Deutschland sind bei ihrer Haltung zu E-Scootern gespalten. Das geht aus einer Umfrage des IT-Branchenverbandes Bitkom hervor, die am Montag ...

Impfpflicht Rund 600.000 Deutsche müssten nachträglich zur Masern-Impfung

Mit dem neuen Gesetz von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zur Einführung einer Masern-Impfpflicht müssten sich nach rund 600.000 Menschen in ...

Gesellschaft für deutsche Sprache Paul und Marie sind beliebteste Vornamen 2018

Marie und Paul sind im Jahr 2018 die am häufigsten vergebenen Babynamen gewesen. Die Vornamen Johanna und Henry kamen in der Gesamtliste der am häufigsten ...

Impfstatistik Viele Schulanfänger ohne Schutz gegen Masern

In Deutschland haben sieben Prozent der Schulanfänger keinen ausreichenden Masernschutz. Das geht aus der neuen Statistik des Robert-Koch-Instituts (RKI) ...

Studie Beginn des Arbeitslebens ist für viele Paare eine Belastung

Der Beginn des Arbeitslebens ist für viele junge Paare eine Belastung. Allerdings nur, wenn es um den Berufseinstieg des Mannes geht, wie eine Studie des ...

Katholische Kirche Kardinal Kasper will innerkirchliche Verwaltungsgerichte

Als Konsequenz aus dem Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche hat der emeritierte Kurienkardinal Walter Kasper die Einführung innerkirchlicher ...

Bericht 100 Einsätze in NRW wegen ausufernder Hochzeitsfeiern

Die nordrhein-westfälische Polizei ist in den vergangenen drei Wochen zu 100 Einsätzen wegen ausufernder Feiern von Hochzeitsgesellschaften ausgerückt. ...

Umfrage Junge Leute verschwenden besonders viele Lebensmittel

Junge Menschen im Alter von 14 bis 19 Jahren werfen in Deutschland bedenkenloser Lebensmittel weg als Konsumenten aller anderen Altersgruppen. Das ist das ...

"Mitte-Studie" VBE-Chef will mehr Mittel für politische Bildung an Schulen

Der Vorsitzende des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE), Udo Beckmann, fordert angesichts der Ergebnisse der "Mitte-Studie" der Friedrich-Ebert-Stiftung ...

Lebenserwartung Jedes dritte Mädchen wird 100 Jahre alt

Die Lebenserwartung der Deutschen steigt weiter. 37 Prozent der im Jahr 2019 geborenen Mädchen wird nach neuen Angaben von Forschern den 100. Geburtstag ...

Bertrams Neuordnung des Islamunterrichts in NRW verfassungswidrig

Der frühere Präsident des Verfassungsgerichtshofs für Nordrhein-Westfalen, Michael Bertrams, hält die geplante Neuordnung des islamischen ...

Ostermesse Papst spendet Segen „Urbi et Orbi“

Papst Franziskus hat den Gläubigen zu Ostern den traditionellen Segen "Urbi et Orbi" (Der Stadt und dem Erdkreis) gespendet. Die Formel wird nur zu ...

Friedensforscher Ostermärsche nach wie vor relevant

Der Friedensforscher Götz Neuneck vom Hamburger Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik hält die Ostermärsche nach wie vor für relevant. Er ...

Finanzierung Bischöfe wollen Kirchensteuer erhalten

In der Debatte um die künftige Finanzierung der Kirchen haben sich Bischöfe von evangelischer und katholischer Kirche für den Erhalt der Kirchensteuer ...

Umfrage Hälfte der Bundesbürger glaubt an Gott

Nur noch etwas mehr als die Hälfte der Bundesbürger (55 Prozent) glaubt an "einen Gott". Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Kantar ...

Umfrage Jeder Dritte nutzt Auto weniger als vor zehn Jahren

Jeder dritte Bundesbürger (33 Prozent) nutzt nach eigenen Angaben das Auto heute weniger als noch vor zehn Jahren. Das ergab eine Umfrage des ...

Äußerung zu Greta Thunberg Berlins Erzbischof erhält Beschimpfungen

Berlins Erzbischof Heiner Koch hat nach eigenen Angaben "massive Verurteilungen und Beschimpfungen" erhalten, nachdem er sich in einer Kolumne zu den ...

Katholische Kirche Erzbischof Burger offen für Abschaffung des Zölibats

Der Freiburger Erzbischof Stephan Burger ist offen für die Abschaffung des Zölibats in der katholischen Kirche. Er persönlich befürworte zwar die Ehelosigkeit. ...

Weitere Nachrichten