Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

02.08.2010

Schumacher wollte Barrichello mit Fahrmanöver “nicht gefährden”

Budapest – Rekordweltmeister Michael Schumacher hat sich nach seinem riskanten Fahrmanöver gegen Ex-Teamkollege Rubens Barrichello beim Großen Preis von Ungarn einsichtig gezeigt. „Nachdem ich die Szene gegen Rubens nochmals angeschaut habe, muss ich doch sagen, dass die Stewarts Recht haben mit ihrer Einschätzung: das Manöver gegen ihn war zu hart“, erklärte Schumacher auf seiner Internetseite.

„Ich wollte es ihm natürlich schwer machen mich zu überholen, ich zeigte ihm auch deutlich, dass ich ihn innen nicht vorbei lassen wollte, aber ich wollte ihn logischerweise nicht gefährden mit meinem Manöver“, so der Mercedes GP-Pilot. Schumacher hatte Barrichello fünf Runden vor Rennende auf der Start- und Zielgeraden fast in die Mauer gedrängt. Der siebenfache Weltmeister liegt in der Fahrerwertung derzeit mit 38 Punkten abgeschlagen auf Rang neun. Barrichello steht mit 30 Zählern auf Platz elf. Das nächste Rennen der Saison findet am 29. August im belgischen Spa statt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schumacher-wollte-barrichello-mit-fahrmanoever-nicht-gefaehrden-12538.html

Weitere Nachrichten

Berti Vogts 2012

© Садовников Дмитрий / CC BY-SA 3.0

Vogts Klinsmanns direkte Art kommt nicht immer gut an

Nach der Entlassung von Jürgen Klinsmann als Trainer der Fußball-Nationalmannschaft der USA hat sich Berti Vogts zu den Gründen geäußert. "Jürgen ist ...

Roger Schmidt 2015 Bayer Leverkusen

Roger Schmidt, deutscher Fußballtrainer © Fuguito / CC BY-SA 3.0

Bayer 04 Leverkusen Geschäftsführer Schade gibt Trainer Schmidt Rückendeckung

Trotz der derzeit kritischen Lage von Bayer 04 Leverkusen steht Geschäftsführer Michael Schade hinter dem Coach. "Wir haben keine Trainer-, sondern eine ...

FIFA Hauptsitz Zürich

© MCaviglia / CC BY-SA 3.0

Fußball-WM 2022 FIFA weist Vorwürfe wegen Baustellen in Katar zurück

Der Weltfußballverband FIFA hat alle Vorwürfe des niederländischen Gewerkschaftsbundes FNV zurückgewiesen, nach denen die FIFA eine Mitschuld an den ...

Weitere Schlagzeilen