Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

SPD-Parkschild

© über dts Nachrichtenagentur

28.10.2017

Schulz SPD kann bei Frauenförderung „noch besser werden“

„Wir können noch besser werden. Das ist allen klar.“

Berlin – SPD-Chef Martin Schulz hat den Vorwurf aus der eigenen Partei zurückgewiesen, Frauen nicht ausreichend zu fördern. Andrea Nahles sei die erste Frau an der Spitze der SPD-Bundestagsfraktion, sagte er den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. 42 Prozent der SPD-Abgeordneten seien Frauen. Außerdem stelle die SPD mit Malu Dreyer (Rheinland-Pfalz) und Manuela Schwesig (Schleswig-Holstein) zwei Ministerpräsidentinnen.

„Aber natürlich arbeiten wir weiter daran, Partei für Frauen noch attraktiver zu machen“, fügte er hinzu. „Wir können noch besser werden. Das ist allen klar“.

Er schlage Lars Klingbeil nicht deswegen als Generalsekretär vor, weil er aus Niedersachsen komme und ein Mann sei, sondern weil er bei der Neuaufstellung der Partei eine wichtige Rolle spielen könne, so Schulz. Klingbeil sei 39 Jahre alt und stehe als Digitalpolitiker für einen neuen kommunikativen Ansatz.

„Was Lars Klingbeil auf diesem Gebiet an Expertise und Anerkennung innerhalb und außerhalb der Partei mitbringt, gibt es in dieser Form kein zweites Mal.“

Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF), Elke Ferner, hatte der SPD ein Glaubwürdigkeitsproblem attestiert. „Die SPD lebt nicht, was sie politisch fordert“, kritisierte sie.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schulz-spd-kann-bei-frauenfoerderung-noch-besser-werden-103580.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle

© über dts Nachrichtenagentur

Scheuer Grüne müssen sich bei Zuwanderung bewegen

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer kritisiert mangelnde Kompromissbereitschaft der Grünen in den Sondierungsgesprächen zum Thema Zuwanderung. In der ...

Armin Laschet

© über dts Nachrichtenagentur

Laschet „Jamaika kann noch an vielem platzen“

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet sieht weiter Schwierigkeiten auf dem Weg zu einer möglichen Jamaika-Koalition, ist aber dennoch zuversichtlich: ...

Finanzamt

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Jamaika-Parteien wollen Reform der Grunderwerbsteuer

Union, FDP und Grüne sind sich nach Angaben der Liberalen bei den Sondierungsgesprächen einig geworden, die Grunderwerbsteuer zu reformieren. "Wir sind uns ...

Weitere Schlagzeilen