Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Martin Schulz

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

07.07.2015

Griechenland-Krise Schulz dringt auf schnelle humanitäre Hilfen

„Sie dürfen wir nicht alleine lassen.“

Düsseldorf – EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat schnelle humanitäre Hilfen für Griechenland gefordert. Die griechischen Familien, die Alten, die Kranken und die Einkommensschwachen seien „die eigentlichen Verlierer des griechischen Dramas“, schreibt Schulz in einem Gastbeitrag für die in Düsseldorf erscheinende „Rheinische Post“ (Dienstagausgabe). „Sie dürfen wir nicht alleine lassen, und deshalb plädiere ich dafür, dass wir humanitäre Gelder zur Verfügung stellen, um hier schnell zu helfen.“

Schulz zweifelte an, dass der griechische Premier Alexis Tsipras mit dem Referendum seinem Volk einen Gefallen getan habe.

„Der schnelle und überraschende Rücktritt seines Finanzministers – der seine Finanzministerkollegen jüngst als Terroristen beschimpft hatte – zeigt, dass der deutliche Sieg der Regierung beim Referendum vielleicht nur ein papierener Sieg war.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schulz-dringt-auf-schnelle-humanitaere-hilfen-85783.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlingslager

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Wieder mehr Flüchtlinge über „Mittelmeerroute“

Die Zahl der Flüchtlinge über das Mittelmeer hat wieder zugenommen. Zwischen Jahresbeginn und dem 22. Juni registrierte Italien 71.978 Neuankömmlinge, die ...

Flughafen Leipzig/Halle

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bundesregierung sagt Abschiebeflug nach Afghanistan ab

Die Bundesregierung hat laut eines Berichts von "Spiegel Online" einen für kommenden Mittwoch geplanten Abschiebe-Flug für abgelehnte Asylbewerber ...

Bundeswehr-Panzer "Marder"

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Generalsekretär unterstützt Bundeswehrreform

Nach Ansicht von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg bewegt sich Deutschland bei der Übernahme von Lasten in der Nato in die richtige Richtung. ...

Weitere Schlagzeilen