Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Schuldenkrise: Merkel und Sarkozy beraten weiteres Vorgehen

© UN Photo / Mark Garten

08.01.2012

Euro-Krise Schuldenkrise: Merkel und Sarkozy beraten weiteres Vorgehen

Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der französische Präsident Nicolas Sarkozy treffen sich angesichts der anhaltenden Schuldenkrise am morgigen Montag in Berlin, um über ihr weiteres Vorgehen zu beraten.

Drei Wochen vor dem EU-Sondergipfel übernehmen Merkel und Sarkozy damit erneut die Initiative in Europa. Die Kanzlerin und der französische Präsident werden sich am Montag in Berlin treffen und unter anderem über die Umsetzung des sogenannten „Fiskalpakts“ beraten. Dieser soll die Länder der Euro-Zone zu mehr Haushaltsdisziplin verpflichten.

Merkel und Sarkozy wollen im Kanzleramt allerdings auch über die stockenden Milliarden-Hilfen für Griechenland sprechen. Am Wochenende hatte das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ berichtet, dass der Internationale Währungsfonds (IWF), der neben der Europäischen Zentralbank (EZB) und der EU-Kommission zur sogenannten „Troika“ gehört, nicht daran glaube, dass das hochverschuldete Land auf Basis der bisherigen Sanierungspläne seine Schulden dauerhaft tragen könne.

Bei den Gesprächen dürfte außerdem die Finanzierung des dauerhaften Euro-Rettungsschirms ESM auf der Tagesordnung stehen, ebenso wie die drohende Herabstufung der französischen Kreditwürdigkeit.

Am kommenden Mittwoch trifft sich Bundeskanzlerin Merkel zudem mit dem italienischen Regierungschef Mario Monti.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schuldenkrise-merkel-und-sarkozy-beraten-weiteres-vorgehen-33260.html

Weitere Nachrichten

Militärpolizei in Paris

© über dts Nachrichtenagentur

Europol Wainwright will schnelle Anti-Terrorkräfte in jedem EU-Land

Der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, hat angesichts der schweren Terroranschläge in Europa schnelle Anti-Terrorkräfte in jedem ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Europol-Chef Höhepunkt der Terrorwelle noch nicht erreicht

Der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, sieht den Höhepunkt der Terroranschläge in Europa noch nicht erreicht. "Die Terrorgefahr ...

Hans Peter Doskozil

© über dts Nachrichtenagentur

Islamisierung auf dem Balkan Österreichs Verteidigungsminister appelliert an Deutschland

Österreich hat vor einer stärkeren Präsenz von türkischen Soldaten bei Nato-Einsätzen auf dem Balkan gewarnt und gleichzeitig an Deutschland appelliert, ...

Weitere Schlagzeilen