Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle

© über dts Nachrichtenagentur

11.11.2015

Schuhhändler Deichmann Flüchtlingskrise ist „epochale Herausforderung“

Deichmann nimmt Bundeskanzlerin Angela Merkel in Schutz.

Essen – Schuhhändler Heinrich Deichmann hält die Flüchtlingsproblematik für eine „wirklich epochale Herausforderung für Europa und die ganze Welt“. „Ganz Europa, nicht nur Deutschland und Schweden, ist nun gefordert, barmherzig zu sein“, sagte er in einem Interview des Magazins „Bunte“. Dies sei seine Überzeugung als Christ. „Denn die Liebe Gottes dürfen wir nicht für uns behalten. Wir müssen sie weitergeben an die Notleidenden dieser Welt.“

Deichmann nimmt Bundeskanzlerin Angela Merkel in Schutz. Wer sie kritisiere, müsse erst mal Alternativen aufzeigen. „Wir können diese Menschen doch nicht einfach abweisen und zurückschicken“.

Deichmann kündigte im Gespräch mit „Bunte“ an, „zeitnah“ Flüchtlinge mit Schuhen zu versorgen. Man werde an die Hilfsorganisationen Schuhgutscheine im Wert von 500.000 Euro verteilen. „Die Flüchtlinge können damit mit Unterstützung der Hilfsorganisationen in unseren Läden Winterschuhe kaufen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/schuhhaendler-deichmann-fluechtlingskrise-ist-epochale-herausforderung-90785.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen